Zahnpasta selber machen – so einfach geht’s

Die Zahnpasta kann jeder mit einfachen und umweltfreundlichen Zutaten selber machen. Foto MPstockart via Twenty20
Die Zahnpasta kann jeder mit einfachen und umweltfreundlichen Zutaten selber machen. Foto MPstockart via Twenty20

Während es früher egal war, welche Produkte man für die Haut- sowie Zahnpflege benutzt hat, beginnt nun das weitverbreitete Umdenken. Zahnpasta kann jeder auch selber machen.

In diesem Zusammenhang spielt nicht nur der gesundheitliche Aspekt eine Rolle. Auch der Umweltschutz ist für zahlreiche Menschen bedeutend, die darauf Wert legen und sich für einen sauberen Planeten einsetzen. Auch wenn es im ersten Moment komisch klingt, seine Zahnpasta selbst zu machen –immer mehr Menschen nutzen diese Alternative für eine zufriedenstellende Zahngesundheit. Wer auf der Suche nach den besten Tipps zum Selbermachen ist, sollte diesen Beitrag lesen.

Warum Zahnpasta selber machen?

Es gibt viele Gründe, warum eine selbst gemachte Zahnpasta besser ist. Wenn Sie noch nicht zu 100 % überzeugt davon sind, dann können Sie die nachfolgenden Abschnitte lesen. Neben einer gesunden Ernährung mit gesunden Leckereien ist die Mundpflege ausschlaggebend, um sich über schöne, weiße und starke Zähne zu freuen.

Mikroplastik ist schlecht für den Körper und die Umwelt

Viele Zahnputzprodukte enthalten Mikroplastik. Dieses ist beispielsweise daran zu erkennen, dass Pflegeprodukte (auch Shampoos oder Duschgele) kleine Mikrokügelchen aus Polyethylen enthalten. Die Kügelchen werden laut Hersteller als Schleifmittel eingesetzt – so werden die Zähne sauberer. Wer ein Bewusstsein gegenüber sich selbst, den Tieren sowie den Ozeanen hat, sollte dies zwingend vermeiden. Das Problem ist, dass diese kleinen Partikel über das Abwasser in die Meere gelangen – hier zerstören sie die Gesundheit der Meeresbewohner.

Chemische Stoffe, die ungesund für den Körper sind

Ein weiterer Aspekt, der schädlich für den Körper ist, ist das sogenannte Triclosan. Hierbei handelt es sich um einen chemischen Wirkstoff, der eine antibakterielle Wirkung haben soll. Mittlerweile gibt es jedoch die Vermutung, dass diese noch zusätzlich eine andere Funktion haben. So erklären Wissenschaftler, dass dieser Stoff Bakterien resistent gegen Antibiotika macht. Daneben hat er eine hautreizende Wirkung. Einige Zahnpasten enthalten außerdem Aluminium, das nicht nur in Deos schädlich für den Körper ist.

Siehe auch  Solarium für zuhause

Aufgrund dieser Inhaltsstoffe ist es für Umwelt und Mensch deutlich besser, entweder richtig tolle, natürliche Produkte zu erwerben oder die Zahnpasta selbst zu machen. Voraussetzung: Vor jedem Kauf müssen unbedingt die Inhaltsstoffliste durchgesehen werden.

Zahnpasta selber machen – die besten Tipps

Wer auf die umweltfreundlichere und gesündere Alternative umsteigen möchte, sollte sich zu den wichtigsten Zutaten für eine tolle Mundhygiene informieren. Es gibt zahlreiche natürliche Stoffe, die eine sehr gute Wirkung auf die Zähne haben – und das auf eine ganz natürliche Art und Weise. Im nachfolgenden Abschnitt gehen wir auf einzelne Zutaten ein. Möchten Sie den Fokus auf nachhaltige Kosmetik richten, darf eine selbst gemachte Zahnpasta keinesfalls fehlen.

Zahnpasta aus Kokosöl

Eine sehr beliebte und bekannte Alternative zu normaler Zahnpasta ist jene aus Kokosöl. Der Grund, warum genau dieses Öl genutzt wird, liegt darin, dass es eine antibakterielle sowie entzündungshemmende Wirkung hat. Außerdem ist der Geschmack lecker. Viele Anwender berichten über weißere Zähne. Studien zeigen sogar, dass Kokosöl eine karieshemmende Wirkung hat.

Bestseller Nr. 1
by Amazon Natives Bio-Kokosöl, 950ml
  • Dieses hitzebeständige Öl aus nativ kaltgepresster Kokosnuss ist ideal zum Kochen und Backen
  • Verleiht Ihren Gerichten eine schmackhafte und exotische Note
  • Kann auch als Feuchtigkeitsspender oder Haarpflegeprodukt verwendet werden
Bestseller Nr. 2
BIOASIA Bio Kokosöl, kaltgepresst, naturbelassen ohne Zusatzstoffe, veganes Fett zum Kochen, Braten und Backen, auch als...
  • Höchste Qualität: Das natürliche Kokosnussöl von BIOASIA ist ein 100 % reines Kokosnussöl aus biologischem Anbau, die...
  • Darf in keiner Küche fehlen: Das kaltgepresste und zu 100 % vegane Kokosöl ist vielseitig einsetzbar, nicht nur für die...
  • Auch zur kosmetischen Anwendung: Das Öl hat sich als eine tolle Alternative zu teuren Kosmetikprodukten erwiesen und kann...

Für das Zahnpasta-Rezept mit Kokosöl brauchen Sie:

  • 5 Esslöffel Kokosöl
  • Optional 3 Esslöffel Natron
  • 10 Tropfen ätherisches Öl (zum Beispiel Pfefferminz- oder Teebaumöl)
Siehe auch  Nachhaltigkeit im Haushalt - 10 einfache Tipps [Checkliste]

Die Zutaten werden alle miteinander vermischt und in ein leeres, vorher desinfiziertes Gefäß (mit heißem Wasser ausgewaschen) gegeben. So hält sich die Zahnpasta für mehrere Wochen. Wer die Zahnpasta ein bisschen flüssiger haben möchte, sollte sie bei Raumtemperatur lagern – für eine festere Konsistenz einfach in den Kühlschrank stellen.

Zahnpasta mit Xylit

Xylit ist eine Alternative zum herkömmlichen Industriezucker. Anders als der normale Haushaltszucker besitzt Xylit positive Effekte auf die Kariesbildung – so kann Xylit die Entstehung bzw. Ausbreitung von Streptococcus mutans (Bakterien, die mit der Entstehung von Karies einhergehen) vermeiden. Es gibt sogar Studien (Cochrane Database of Systematic Reviews), die diese Wirkung nachweisen. Demnach ist dies ein sehr bedeutender Stoff für Ihre selbst gemachte Zahnpasta.

Bestseller Nr. 1
Premium Xylit mit 1:1 Süßkraft gegenüber Zucker 1kg verwendbar als kalorienarmer Zuckerersatz, bekannt aus Supermarkt und...
  • Unterschied Xylit vs. Erythrit: Xylit bietet eine 1:1 Süße gegenüber herkömmlichen Zucker wohingegen Erithrit nur eine...
  • PERFEKT ZUM BACKEN: Erythrit neigt beim Auskühlen eines Rührteigs zur Kristallbildung, was sich durch knirschen zwischen...
  • KALORIEN: Xylit besitzt ca. 40% weniger Kalorien als Haushaltszucker von denen nur ein Teil im Menschlichen Stoffwechsel...
Bestseller Nr. 2
100years GmbH - Xylit 5000g (5 kg) - kalorienreduzierter Zuckerersatz aus Birkenzucker, Zuckeralternative - abgefüllt in...
  • Das hochwertige Xylit von 100years ist ein optimaler, kalorienreduzierter Zuckerersatz aus Birkenzucker. Zudem ist er sehr...
  • Birkenzucker ist eine Zuckeralternative, die auch zum Kochen und Backen geeignet ist.
  • Xylit enthält 40% weniger Kalorien als Zucker.

Rezept:

  • 3 Esslöffel Kokosöl
  • 3 Teelöffel Xylit
  • Optional 1 Teelöffel Natron
  • Ein paar Tropfen ätherisches Öl
Siehe auch  Die 17 Nachhaltigkeitsziele der UN

Die Zutaten werden alle miteinander vermischt und zu einer homogenen Masse gerührt. Die selbst gemachte Zahnpasta wird in ein sauberes Glas gefüllt.

Zahnpasta mit Natron

Wer seine Zahnpasta selber machen möchte, darf Natron keinesfalls vergessen. Wir hatten diese Zutat als eventuelle Option auch in die anderen Rezepte eingefügt. Das liegt daran, dass das weiße Pulver eine neutralisierende Wirkung auf die Mundflora hat. Viele Menschen berichten über eine weißmachende Wirkung.

Bestseller Nr. 1
Natron Pulver - 5000 g/Backpulver E 500ii | Premium Qualität | Ökologisches Natriumcarbonat/Hochreine Lebensmittelqualität...
  • 💎 Hochwertiges Natron in Lebensmittelqualität für vielseitige Anwendungen - Backen, Kochen und als bewährtes...
  • 🌿 Natron von GreatVita wird sorgfältig hergestellt, um höchste Reinheit und Qualität zu gewährleisten. Vertraue auf...
  • ✨ GreatVita Natron ist vielseitig einsetzbar und eröffnet dir eine Welt voller Möglichkeiten. Entdecke seine Verwendung...
Bestseller Nr. 2
Fuchs Professional - Natron | Einsetzbar als Backtriebmittel, Spülmittel, zum Neutralisieren von Gerüchen und Reinigen von...
  • Natron wird vorrangig als Backtriebmittel verwendet, allerdings ist es ein wahrer Haushaltsallrounder. Vom Geruchs- und...
  • Bei der Zubereitung von Konfitüren aus sauren Früchten sorgt Natron für einen milderen Geschmack, sodass weniger Zucker...
  • Auch bei angetrocknete Speisereste im Topf bietet Natron eine einfache Lösung. Den Topf mit Natron überstreuen, stehen...

Die Vorteile sind:

  • Es ist sehr günstig
  • Leicht anwendbar
  • Hilft bei Mundgeruch, Zahnstein oder Erkrankungen des Zahnfleisches
  • Kann die Kariesbildung reduzieren (nicht sicher bestätigt)

Rezept:

  • 3 EL Kokosöl
  • 2 EL Natron
  • Ein paar ätherische Öle

Die Zutaten werden alle miteinander vermischt und in ein Behältnis gefüllt.

Warum sind ätherische Öle gut für die Mundhygiene?

In Kombination mit den anderen Zutaten sind ätherische Öle ein wohltuendes Highlight für eine bessere Mundhygiene. So wirkt Pfefferminzöl beispielsweise kühlend und entzündungshemmend. Das Teebaumöl ist gut bei Mundgeruch. Zimtöl ist dienlich, um den Atem zu erfrischen.

Bestseller Nr. 1
MAYJAM Ätherische Öle Set 6 x 10ml, 100% Rein Naturrein Ätherisches Öl Eukalyptusöl, Lavendel, Süße Orange, Teebaum,...
  • 【ÄTHERISCHE ÖLE SET MIT 6 DÜFTEN】Das MAYJAM Geschenkset enthält 6 verschiedene duftende ätherische Öle: Lavendel,...
  • 【ÄTHERISCHE ÖLE REINE UND NATÜRLICHE 】Gesammelt aus hochwertigen Pflanzen auf der ganzen Welt, extrahiert und durch...
  • 【ÄTHERISCHE ÖLE FÜR DIFFUSER UND DIY】Verwenden Sie ein paar Tropfen in einem Diffusor oder Luftbefeuchter, um sich zu...
AngebotBestseller Nr. 2
Migcaput Ätherische Öle, 8X10ml Set,100% Naturrein, Essential Oils, Aromaöl,Teebaum,Lavendel, Eukalyptus,Zitronengras,...
  • ✓8 einzigartige Duftmischungen in einem Set: Migcaput Ätherische Öle Bio enthält 8 Flaschen mit 10 ml der beliebtesten...
  • ✓Aus 100 % Natürliche Duftöl : Unsere Ätherische Öle bestehen ausschließlich aus und Naturprodukten.enthalten keine...
  • ✓Ideal für Aromatherapie und Aromadiffuser geeignet: Die ätherischen Öle können für kompatible Aromadiffusoren,...

Auch Rosmarin, Eukalyptus, Nelke und Wildorange sind ratsam, um den Atem zu verbessern und die allgemeine Zahngesundheit zu stärken. Bei der Auswahl der Öle sollten Sie auf naturreine Zutaten achten – außerdem dürfen keine anderen Zusatzstoffe vorhanden sein.

Fazit

Im nachhaltigen Badezimmer sollte eine selbst gemachte Zahnpasta nicht fehlen. Dank der besten Tipps ist dies gar nicht schwer. Die Zutaten haben Sie meist zu Hause und können damit noch heute loslegen. Bei der Auswahl der Inhaltsstoffe ist es bedeutend, dass Sie diese auf Ihre Bedürfnisse abstimmen. Kokosöl, Natron und Xylit können theoretisch immer beigemengt werden. Beim ätherischen Öl ist es Ihre Entscheidung, ob und was Sie nehmen möchten.

Hajo Simons Journalist

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).