Nachhaltiger Urlaub – Unsere Tipps

Nachhaltiger Urlaub ist in Deutschland – hier die Ostsee – kein Problem. Foto ©Visions-AD stock adobe
Nachhaltiger Urlaub ist in Deutschland – hier die Ostsee – kein Problem. Foto ©Visions-AD stock adobe

Urlaub und Achtsamkeit, geht das überhaupt? Wir zeigen, dass nachhaltiger Urlaub sehr wohl möglich ist.

Sie gilt nicht umsonst als die schönste Zeit im Jahr: die Urlaubszeit. Im Urlaub können Familien Zeit miteinander verbringen – losgelöst vom oftmals so stressigen Alltag. Paare können sich wieder mehr aufeinander konzentrieren, und Singles haben Zeit, einfach mal ihre eigenen Interessen voll und ganz auszuleben. Der Urlaub ist die Zeit im Jahr, in der man das Leben in vollen Zügen genießen kann.

Doch genau das ist ein Punkt, der in den letzten zwanzig Jahren zu einem erheblichen Wachstum der CO2-Produktion im Reisesektor geführt hat. Denn gerade der Luftverkehr gehört zu den stärksten Erzeugern von Emissionen weltweit. Die wachsende Zahl an Reisenden, die einfach gern mal die Welt erkunden möchten, führt zu einem Wachstum des Luftverkehrs im Jahr von rund 5 Prozent.

Das führt natürlich auch zu einem erhöhten Kerosinbedarf. Betrachtet man als Vergleichswert den Kerosinverbrauch aus dem Jahr 1990, stellt man fest, dass dieser inzwischen um 122 Prozent gestiegen ist.

In der Luftfahrt wird inzwischen eine Menge gegen die hohe Erzeugung von Treibhausgasen getan – natürlich auch aus Imagegründen. Aber eben nicht nur – auch hier haben die Entscheider erkannt, dass Nachhaltigkeit für unseren Planeten und unsere Zukunft unerlässlich ist. Doch die Luftfahrt ist nur ein kleiner Bereich in der großen und weltumspannenden Tourismusbranche. Tatsächlich können Reisende an vielen kleinen Stellschrauben drehen, um die eigenen Reisen umweltfreundlicher zu gestalten.

Wir haben uns einmal mit der Frage befasst, wie man Reisen wirklich nachhaltig gestalten kann. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie ab jetzt in den folgenden Abschnitten.

Was versteht man unter nachhaltigem Urlaub?

Die Idee, Flüge so weit wie möglich zu reduzieren und so den eigenen CO2– Fußabdruck zu minimieren, hört man heute überall. Doch wenn es um nachhaltigen Urlaub geht, ist der Verzicht auf eine Flugreise noch lange nicht alles. Tatsächlich ist es sogar möglich, in den Urlaub zu fliegen und den eigenen CO2-Fußabdruck trotzdem sehr klein zu halten.

Siehe auch  Nachhaltige Kosmetik

So bieten Umweltorganisationen wie atmosfair die Möglichkeit, die bei einem Flug entstehenden Emissionen durch Naturschutzprojekte zu kompensieren. Demnach können auch Ziele in größerer Entfernung erreicht werden, wenn im Gegenzug für die entstandenen Emissionen eine Kompensation stattfindet. Länder wie Costa Rica beispielsweise sind zwar weit weg, bieten aber ein sehr umfassendes Angebot an umweltfreundlichen Reisen. Hier setzt man schon seit Jahren auf möglichst sanften und im Idealfall weitgehend emissionsarmen Tourismus.

Nachhaltiger Urlaub ist ein Konstrukt, bei dem auf das Gesamtangebot geachtet wird. Die Anreise ist hier nur ein Aspekt. Um den eigenen Urlaub wirklich nachhaltig gestalten zu können, muss man sich eine Reihe wichtiger Fragen stellen.

  • Wie nachhaltig wird in der Unterkunft oder dem Hotel gewirtschaftet?
  • Wird die lokale Wirtschaft unterstützt wo es geht, oder werden Speisen und Getränke beispielsweise von weit her geliefert?
  • Leidet die lokale Kultur unter dem Tourismus vor Ort?
  • Wie wird mit den Resten von Mahlzeiten umgegangen?
  • Werden Abfälle recycelt?
  • Wie wird beispielsweise das Poolwasser entsorgt?
  • Unterstützt das Hotel oder der Anbieter irgendwelche Umweltschutzaktionen und/oder legt man selbst Wert auf Nachhaltigkeit im eigenen Verhalten?

Nachhaltiger Urlaub ist also eine Art Urlaub zu machen, die in ökonomischer und ökologischer Hinsicht einen so kleinen Fußabdruck wie möglich hinterlässt.

Vorteile von nachhaltigem Urlaub

Es gibt eine ganze Reihe wichtiger Vorteile von nachhaltigem Urlaub. Da wären beispielsweise Faktoren wie:

  • Aktiver Schutz der Umwelt.
  • Unterstützung der lokalen Bevölkerung und Reduzierung der Armut gerade in weniger wohlhabenden Regionen der Welt.
  • Nachhaltiger Tourismus hat einen langfristigen Fokus, da hier auf die Ausbeutung der Natur für den Tourismus verzichtet wird und diese so auch folgenden Generationen erhalten bleiben kann.
  • Die Tierwelt am Zielort bleibt erhalten und wird nicht durch sich immer weiter ausbreitende „Bettenburgen“ und „Tourismushochburgen“ vertrieben.
Siehe auch  Top 10 für praktische Waldkindergarten Kleidung

Beliebte Urlaubsziele in Deutschland

Natürlich muss ein nachhaltiger Urlaub nicht zwangsläufig nur in Deutschland stattfinden. Aber wer nachhaltigen Urlaub liebt, findet in Deutschland auf jeden Fall eine Menge spannender Ziele für diese Art zu reisen. Es gibt zahlreiche Ferienhäuser Deutschland, in denen man wunderbar nachhaltig wohnen und die schönsten Wochen des Jahres verbringen kann.

Urlaubsregionen und -ziele hat Deutschland tatsächlich mehr als genug. Wir haben an dieser Stelle einmal 5 Regionen heraus gesucht, die zu den beliebtesten Reisezielen in Deutschland gehören und in denen Sie wunderbar nachhaltigen Urlaub machen können.

1)   Die Ostsee

Die Ostsee ist das größte Binnenmeer Europas und nur durch eine Meerenge mit der Nordsee verbunden. Aus diesem Grund sind die Gezeiten in der Ostsee auch deutlich weniger intensiv als beispielsweise in der Nordsee. Inseln wie Fehmarn locken jedes Jahr viele Reisende an. Doch in dieser Region fasziniert nicht nur das Meer. Auch die Mecklenburger Seenplatte beispielsweise, die nicht weit von der Küste entfernt liegt, ist eine schöne Region für Erholung direkt in der Natur.

Städte wie Lübeck, Schwerin, Rostock oder Kappeln sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Nähe zu Dänemark macht von vielen Ecken an der Ostsee aus auch Tagesausflüge über die Grenze möglich.

2)   Die Nordsee

Auch ein Meer, aber ein vollkommen anderes als die Ostsee. Die Gezeiten in der Nordsee sind weltbekannt und haben das riesige Naturschutzgebiet Wattenmeer hervorgebracht. Hier haben Sie die Möglichkeit, während der Ebbe zu Fuß vom Festland aus einige der Nordseeinseln zu erreichen. Die Nordsee ist sicherlich rauer als die Ostsee – auf ihre Art bietet sie aber einen ganz eigenen und unverwechselbaren Charme.

Siehe auch  7 Tipps, das Fahrverhalten nachhaltiger zu gestalten

3)   Der Bodensee

Im Bodensee liegt das Drei-Länder-Eck. Denn der See gehört sowohl zu Deutschland als auch zu Österreich und zur Schweiz. Hier erwarten Sie wunderbar erhaltene mittelalterliche Städtchen, eine hervorragende Wasserqualität und eine traumhafte Aussicht lassen das Herz vieler Reisender höherschlagen.

Lindau, Konstanz oder Friedrichshafen sind nur drei der wunderschönen Städte, die Sie sich hier ansehen können. Die Blumeninsel Mainau hingegen bietet eine einzigartige Naturlandschaft und kann bequem mit dem Fahrrad oder zu Fuß erschlossen werden.

4)   Der Harz

Auch im Harz finden Sie schöne historische Städtchen wie Wernigerode beispielsweise. Hier steht allerdings die Natur im Vordergrund. Endlose Wälder, wunderschöne Wanderrouten und eine einzigartige Fauna lassen eine Reise in den Harz schnell zu einer Reise ins Paradies werden

5)   Das Allgäu

Das beeindruckende Alpenpanorama ist nur einer der vielen Punkte, die für das Allgäu als traumhafte Urlaubsregion sprechen. Im Allgäu finden Sie diverse beliebte Winterurlaubsorte wie Oberstdorf und Sonthofen.

Doch Reisende finden hier auch im Frühling, Sommer und Herbst eine Menge, wofür sich die Reise lohnt. So steht hier beispielsweise das weltberühmte Schloss Neuschwanstein.

Die ganze Region atmet Geschichte und Natur. Kulinarische Feinheiten der Region in kleinen Restaurants mitten in den Altstädten der größeren Städte bringen Besuchern echten Hochgenuss.

Fazit

Anders als man manchmal meinen mag, ist nachhaltiger Urlaub viel mehr als nur der Verzicht auf Flugreisen. Das Gesamtpaket der anstehenden Reise muss voll auf den Schutz der Natur und natürlich auf das persönliche Wohlbefinden ausgerichtet sein. Dann winkt Erholung pur in einer traumhaften Urlaubsregion.

Hajo Simons Journalist

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).