Grundreinigung Wohnung – 5 Tipps zum sauberen Zuhause

Die Grundreinigung durch einen Profi ist oft sinnvoller, als alles selbst zu machen. Foto: © photo 5000 / stock adobe
Die Grundreinigung durch einen Profi ist oft sinnvoller, als alles selbst zu machen. Foto: © photo 5000 / stock adobe

Sauberkeit und Komfort in der Wohnung brauchen Zeit und Mühe. Eine Grundreinigung ist bisweilen nötig.

Jede Woche muss man sich die Zeit nehmen, um die Reinigung durchzuführen, um die Unordnung, den Müll – selbst wenn nicht geraucht wird und keine Zigarettenstummel herumliegen –  und den Staub loszuwerden.

Trotz der Regelmäßigkeit steht jeder Hausbesitzer oder Mieter bzw. Wohnungseigentümer früher oder später vor der Notwendigkeit, eine Grundreinigung durchzuführen. Wie organisiert man das Ganze, damit alles so schnell wie möglich geht?

Was ist Grundreinigung?

Unter Grundreinigung versteht man viele Aktionen und Tätigkeiten, deren Ziel es ist, den gesamten Schmutz, Staub und Müll zu entfernen. Diese Prozedur ist gründlicher als die übliche wöchentliche Reinigung. Und man braucht dafür mehr Zeit – etwa auch um Möbel zu verschieben und an schwer zugängliche Stellen zu gelangen.

Wenn Sie die Grundreinigung planen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • die Lampen vom Staub reinigen
  • Spiegel und Fenster putzen
  • Polstermöbel und Teppiche reinigen
  • Boden putzen
  • Gardinen und Fenstervorhänge waschen
  • Heizkörper putzen
  • Entfernung von Spinnweben und Schmutz von den schwer zugänglichen Stellen
  • Fliesen und Sanitärtechnik reinigen

Bei der Grundreinigung Hannover geht es nicht nur um  Staubsaugen und Boden putzen.  Sie müssen dasselbe unter und hinter Möbel machen. Und dafür müssen Sie sich anstrengen. Grundsätzlich sollte man jede Oberfläche im Haus oder der Wohnung reinigen.

Die Prozedur nimmt viel Zeit in Anspruch, sie dauert den ganzen Tag etwa 8 – 10 Stunden. In jedem Zimmer muss man während der Grundreinigung Folgendes machen:

  • Staub und Spinnweben von allen Oberflächen entfernen
  • Nassreinigung
  • alte Flecke und Schmutz entfernen
  • staubsaugen einschließlich Polstermöbel
  • Bettwäsche waschen
  • Heizkörper, Fußleiste, Fensterbänke und die Lampen reinigen
  • den ganzen Müll und alles Unnötige wegwerfen

Separat muss man die Grundreinigung der Küche angehen. Denn die Küche ist nicht nur ein Platz für das Kochen, sondern hier versammelt sich die ganze Familie rund um den Tisch. Daher hängen das Wohlbefinden und die Gesundheit jedes Menschen von der Sauberkeit ab.

Wenn Sie die Grundreinigung in der Küche durchführen, halten Sie sich am besten an diese Planung:

  • das Waschbecken und die Arbeitsplatte vom alten Schmutz befreien
  • die Lampen abhängen und waschen
  • Oberflächen mit Spezialreiniger säubern
  • reinigen Sie den Kühlschrank und werfen Sie verdorbene Lebensmittel weg
  • säubern Sie Dunstabzugshaube und Mikrowelle
  • reinigen Sie Fliesen und Ablageflächen vom Fett
  • reinigen Sie die Orte, an denen Gemüse gelagert wird
  • nehmen Sie das Geschirr aus den Schränken, waschen und trocknen Sie es
  • nehmen Sie den Mülleimer raus und reinigen Sie den Ort, an dem sich der Eimer selbst findet

All dies macht die Küche nicht nur sauber, sondern auch sicher, da alle Verschmutzungen entfernt geworden sind. Um die Grundreinigung im Badezimmer zu machen, muss man alle Sanitärtechnik putzen, vor allem den Schmutz von Fliesen und Armaturen entfernen.

Zuletzt erfolgt die Grundreinigung von Korridor und Flur. Hier wäscht man den Boden, putzt Spiegel, Schuhregale und die Lampen. Schütteln Sie den Fußteppich am besten vor der Haustür aus.

Wenn Sie Haustiere haben, haben Sie zusätzliche Arbeit, um Tierhaare  von Möbel, Teppichen und Textilwaren zu entfernen. Dafür braucht man einen Staubsauger mit einer speziellen Düse für die Wolle.

Wie kann man die Grundreinigung schneller machen?

Mit einer großen Grundreinigung kann man den ganzen Tag verbringen und – manchmal sogar mehr. Um diese Zeit in Zukunft zu verkürzen, müssen Sie sich jetzt  um Einiges kümmern:

  1. Bewahren Sie keine unnötigen Dinge zu Hause auf, sammeln Sie keinen Müll an. Fast jeder hat Dinge, die nicht mehr gebraucht werden und nur Platz wegnehmen. Solche Dinge ziehen auch Staub und Schmutz magisch an. Machen Sie es sich zur Regel: Wenn etwas ein Jahr lang nicht benutzt wird, muss man das wegwerfen oder jemandem, der es braucht, einfach schenken.
  2. Gepflegtes Aussehen. Auch wenn das Haus sauber ist, die nicht an ihrem Platz liegende Dinge, verstreute Spielzeuge, Menge vom Geschirr auf dem Küchentisch bringen das makellose Erscheinungsbild eines Hauses durcheinander. Bringen Sie alles rechtzeitig an seinem Platz.
  3. Seien Sie im Alltag aufmerksam. Seien Sie nicht faul – werfen Sie keine Kleidung in den Schrank, hängen Sie Ihre Kleidungsstücke erst auf Kleiderbügel oder legen Sie in
  4. Halten Sie das Haus sauber. Sie müssen nicht den ganzen Tag putzen. Es reichen 20 bis 30 Minuten am Tag.

Und der letzte Tipp – schauen Sie sich die Dienstleistungen von Reinigungsfirmen an. Manchmal ist es besser, Geld für Profis auszugeben.