Nachhaltige Produkte – 10 Produkte für den Green Living Haushalt

Nachaltige Produkte sparen Plastikmüll und schonen die Umwelt.
Nachaltige Produkte sparen Plastikmüll und schonen die Umwelt.

Der Trend zur Nachhaltigkeit wächst stetig. Nachhaltige Produkte sind mehr denn je gefragt. Unser Ratgeber  zeigt, was Sie beachten sollten.

Viele Menschen machen sich tagtäglich bewusst, dass sie in ihrem Alltag etwas verändern müssen. Das ungezügelte Konsumverhalten, das in den meisten Industrienationen an der Tagesordnung ist, wird hinterfragt. Müssen es also immer neue Produkte sein? Oder ist es auch möglich, die Ware aus zweiter Hand zu besorgen? Neben den Secondhand-Teilen stehen auf dem Plan nachhaltig denkender Menschen noch andere essenzielle Produkte. In diesem Beitrag erfahren Sie die tollsten Dinge, die noch heute bei Ihnen einziehen können oder spätestens dann, wenn Sie die bisher genutzte Version aufgebraucht haben bzw. sie kaputt ist.

Wiederverwendbare Gemüsenetze statt Plastiktüten

Nachhaltige Blogger machen es vor: Gemüse und Obst werden ab nun nicht mehr in den herkömmlichen Plastiktüten gekauft, sondern stattdessen in wiederverwendbaren Gemüsenetzen. Diese können Sie entweder im Supermarkt direkt oder auch im Internet kaufen. Dank der verschiedenen Größen können Sie große Mengen an Orangen, Äpfeln, Kartoffeln usw. besorgen. Doch auch empfindliches Obst wie Trauben, Feigen oder Aprikosen können in kleineren Netzen nach Hause transportiert werden.

Vorteile dieser Gemüsebeutel:

  • Sie werden einmal gekauft und können dann für immer genutzt werden.
  • Gute und hochwertige Gemüsebeutel bestehen nicht aus Kunststofffasern, sondern aus Bio-Baumwolle oder Hanf. Damit ist garantiert, dass auch beim Waschen keine Plastikpartikel ins Wasser gelangen.
  • Die Nutzung von Plastiktüten wird damit eingeschränkt, d.h. weniger Plastikmüll auf der Erde und in den Ozeanen.
  • Sie sind deutlich reißfester als normale Plastiktüten, damit ist der Kauf von mehreren Kilo Obst sowie Gemüse kein Problem.
  • Die Beutel können auch dazu genutzt werden, um das Obst und Gemüse zu Hause zu lagern (durch die Struktur kommt frische Luft an die Lebensmittel).

Waschbare Mund-Nasenmaske

In vielen Ländern ist es seit dem Ausbruch von Covid-19 Vorschrift, die Nase und den Mund mit einem Schutz zu bedecken. Viele Menschen nutzen dafür die normalen Masken aus dem Drogeriemarkt, die reine Wegwerfprodukte sind. Möchte man hingegen der Umwelt etwas Gutes tun, dann ist es gut, sich auch in diesem Bereich mit der nachhaltigeren Alternative zu beschäftigen.

Es gibt die sogenannten waschbaren Mund-Nasenmasken, die meist aus Baumwolle bestehen und damit auch in der Waschmaschine gereinigt werden können. Anders als die normalen Atemschutzmasken, die zudem häufig einen Filter (Filtering Facepiece, Zertifizierung mit FFP2 oder FFP3) integriert haben, sind diese so konzipiert, dass sie ein mehrmaliges Tragen ermöglichen. Wichtig ist, dass die Masken regelmäßig bei 90° C (oder mindestens 60° C) gewaschen werden. Nur so kann gewährleistet sein, dass die Viren und Bakterien getötet werden.

Grundsätzlich wird unterschieden zwischen:

  • Varianten aus Stoff, die jetzt zu Zeiten von Corona von vielen Menschen getragen werden, um den Müllberg niedriger zu halten.
  • Auf der anderen Seite gibt es die normalen Mund-Nasen-Schutz-Masken, die den Träger selbst nicht schützen, aber das Gegenüber – sie werden im Normalfall bei OPs genutzt.
  • Daneben gibt es noch jene Masken, die den Träger und das Gegenüber schützen – je nach Ausführung. Diese bezeichnet man als filtrierende Halbmasken (FFP2 oder FFP3).
Siehe auch  Gefahren von Baustaub

Die Vorteile der wiederverwendbaren Masken:

  • In erster Linie kann damit sehr viel Müll vermieden werden.
  • Das Tragen ist häufig angenehmer, da es verschiedene Modelle gibt, die sich perfekt dem Gesicht anpassen.
  • Durch die verschiedenen Farben ist es ein stylisches Accessoire.
  • Die Kosten sind auf die Dauer geringer, da diese Masken nur einmal gekauft werden müssen.
  • Die Wirkung der Stoffmasken kann nicht mit einer medizinisch eingesetzten Atemschutzmaske verglichen werden, dennoch hilft der Stoff, den Tröpfchenauswurf zu verlangsamen.

Rasierhobel

Zur Routine vieler Frauen und Männer gehört es, gewisse Körperstellen zu rasieren. In diesem Zusammenhang ist es bedeutsam, dass man darauf achtet, welches Produkt man verwendet. Immer mehr Menschen greifen zur nachhaltigeren Alternative, dem Rasierhobel. Der Grund liegt darin, dass das Gehäuse meist aus Edelstahl besteht – anders als bei der Plastikvariante.

Es gibt verschiedene Anbieter, die Rasierhobel herstellen. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass das gesamte Produkt plastikfrei ist. Es gibt nämlich immer mehr Unternehmen, die zwar erklären, dass Rasierhobel nachhaltiger sind, lassen im Endprodukt jedoch selbst Plastikkomponenten einfließen.

Bei einem richtigen Rasierhobel wird aber kein Plastik verwendet. Zudem ist dieser Rasierer für immer haltbar. Es müssen lediglich die Klingen gewechselt werden. Dadurch, dass diese meist auch qualitativ hochwertiger sind, reicht das Wechseln nach mehrmaligem Rasieren aus. Der Rasierhobel ist im Anschaffungswert ein bisschen teurer als die Plastikmodelle, aber auf Dauer sparen Sie viel Geld. Die Klingen sind häufig bereits für 20 Cent erwerbbar.

Die Vorteile vom Rasierhobel:

  • auf Dauer günstiger
  • kein Plastikmüll
  • ökologisch deutlich besser
  • Rasieren wird zum Erlebnis
  • häufig bessere Ergebnisse

Energieeffiziente Haushaltsgeräte

Wer sich mit neuen Elektrogeräten im Haushalt eindeckt, sollte auf Energieeffizienz achten. Dank der klaren Deklarierung auf den einzelnen Geräten ist dies leicht möglich. Auch die gesetzlichen Vorschriften spielen mit; seit mehreren Jahren dürfen nur mehr die Produkte auf den Markt, die eine gute Energieklasse aufweisen. Das schützt den Konsumenten vor Geräten, die viel Wasser oder Strom verbrauchen. Gerade beim Kauf einer Waschmaschine, eines Geschirrspülers, eines Wäschetrockners, eines Gefriergeräts, eines Ofens oder eines Kühlschrankes muss darauf geachtet werden. Neben energieeffizienten Lampen sollte ein Hauptaugenmerk auf gute Haushaltsgeräte gelegt werden. Die beste Klasse ist dabei Klasse A+++, die besonders wenige Energieressourcen benötigt.

Beim Kauf achten Kunden auf das Label und somit auf den Jahresverbrauch in Kilowattstunden sowie dem jährlichen Wasserverbrauch. Damit können Sie sichergehen, dass die Energie, die Sie zur Betreibung dieser Geräte benötigen, möglichst gering ist.

Zusätzliche Angaben auf dem Label:

  • Gebrauchseigenschaften (zum Beispiel Schleuderwirkung)
  • Durch das farbige Label ist die Energieeffizienz sofort erkennbar (grün: gut, rot: nicht so gut)

Aloe Vera Gel

Nicht nur Einzelpersonen legen mehr Wert auf Nachhaltigkeit – auch Unternehmen wie Apotheken, Supermärkte usw. richten ihren Fokus auf die nachhaltigen Produktionsabläufe. So auch Casida – einer der renommiertesten Produzenten natürlicher Pflanzenmedizin. Das Unternehmen stellt nach eigenen Angaben hochwertige Produkte her, die viele Kriterien der Nachhaltigkeit erfüllen. Einst aus einer Apotheke entstanden, hat sich das Familienunternehmen zu einer wichtigen Anlaufstelle für nachhaltige sowie natürliche Gesundheitsprodukte entwickelt. Die Firma wurde im Jahr 2016 gegründet mit dem Ziel, hochwertige und nachhaltige Produkte auf den Markt zu bringen, die zur Gesundheit des Menschen beitragen.

Siehe auch  Checkliste: die 10 besten Tipps für mehr Nachhaltigkeit

Die Unternehmer beschäftigen sich selbst mit der Heilwirkung diverser Kräuter und lassen ihr Wissen in die Herstellung der Artikel einfließen. Ein sehr beliebtes Produkt ist beispielsweise das Aloe Vera Gel, das keinerlei Zusatz-, Farb- oder Konservierungsstoffe enthält und dem Nutzer die positiven Effekte der Pflanze ermöglicht.

Das Aloe Vera Gel ist besonders für jene Menschen sinnvoll, die unter trockener oder rissiger Haut leiden. Bei diesen Problemen braucht so gut wie niemand teure Cremes, die Bestandteile enthalten, die weder nachhaltig noch gut für die Gesundheit sind kaufen. Das Aloe Vera Gel kann bei Hautreizungen, Juckreiz oder für die Haarpflege eingesetzt werden.

Der Vorteil vom Aloe Vera Gel:

  • Nachhaltige Produktion
  • Gute Inhaltsstoffe
  • Breiter Anwendungsbereich
  • Sie sparen den Kauf von vielen anderen Produkten (deshalb ist der Gebrauch dieses Produktes auch deutlich nachhaltiger)

Trinkflasche Leitungswasser statt Plastikflaschen vom Discounter

Viele Menschen springen kurz in den nächsten Supermarkt und kaufen sich eine Plastikflasche mit Wasser. Das hat nicht nur negative Auswirkungen auf die Gesundheit, sondern auch auf den Planeten. Dadurch, dass Plastikflaschen häufig BPA absondern, hat dies schlechte Konsequenzen auf den menschlichen Körper. Zudem können durch das Trinken aus Plastikflaschen auch Plastikpartikel im Organismus nachgewiesen werden. Das liegt nicht nur an den Plastikflaschen, sondern auch an der Verwendung von Duschgels sowie anderen Produkten, die Mikroplastik enthalten. Es ist besser, sich eine nachhaltige Flasche aus Glas oder Edelstahl zu besorgen und Leitungswasser zu trinken. Das spart nicht nur hohe Kosten, sondern vermeidet auch größere Schäden an der Umwelt.

Die Vorteile der Glas- oder Edelstahlflasche:

  • Ausgabe ist nur einmal zu machen, nachher keine Kosten mehr
  • Leitungswasser ist häufig günstiger als das gekaufte Wasser
  • Weniger Plastikmüll
  • Keine Gefahr von Mikroplastik

Tragebeutel aus Baumwolle

An der Kasse kaufen immer noch viele Menschen eine Einwegtüte, um ihre Einkäufe nach Hause zu transportieren. Das muss nicht sein – bedenken Sie, wie viel Plastik dadurch verbraucht wird. Stattdessen ist es besser, auf die Tragebeutel aus Baumwolle umzusteigen. Viele Menschen haben zig Taschen aus Baumwolle zu Hause, die perfekt für den Einkauf genutzt werden können. Vor jedem Einkauf müssen diese Tragebeutel eingesteckt werden. Falls Sie häufig spontan in den Supermarkt gehen, dann lassen Sie eine Baumwolltasche einfach in Ihrer Handtasche, in Ihrem Auto oder im Büro – dann können Sie diese mitnehmen und Ihre Einkäufe damit nach Hause transportieren. Das hat viele Vorteile, insbesondere das Vermeiden von Plastikmüll. Stoffbeutel sind außerdem deutlich stabiler und reißfester als die Taschen aus Plastik.

Haarseife

In der heutigen Zeit müssen die Haare unglaublich weich, schön und glänzend sein. Viele Menschen glauben, dass dies nur mit den normalen Shampoos aus der Drogerie möglich ist. Das stimmt jedoch nicht – wer die normalen Shampoos nimmt, sorgt nicht nur für viel Plastikmüll, sondern tut auch der eigenen Gesundheit nichts Gutes. Viele Produkte enthalten nämlich Parabene, Silikone usw., die für die eigene Gesundheit schlecht sind. Wer auf die nachhaltigere Variante umsteigen möchte, kann sich feste Haarseife kaufen.

Siehe auch  Altes Handy verkaufen – Wie wird der Restwert ermittelt?

Meistens sind in diesen bessere sowie natürlichere Zutaten vorhanden und kommen zudem komplett ohne Plastik aus. Das Waschergebnis ist mindestens genauso gut, als würden Sie Ihre Haare mit normalem Shampoo waschen. Die Seifen können Sie mittlerweile auch in der Drogerie erwerben. Falls dort die Auswahl zu klein ist, gibt es die Möglichkeit, diese online zu bestellen oder im Unverpackt Laden zu kaufen.

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Seife komplett ohne Plastik verpackt ist und sie auch von den Inhaltsstoffen her überzeugt.

Zahnbürste aus Bambus

Ein weiterer Trend unter all den umweltbewussten Menschen ist die Verwendung einer Bambuszahnbürste. Diese sind nicht nur optisch ein echter Hingucker, sondern sparen auch viel Plastik. Die Bambuszahnbürsten kommen im Normalfall komplett ohne Plastik aus. Einzig und allein die Borsten sind manchmal aus Nylon. Beim Kauf sollten Sie auf diesen Aspekt achten. Heutzutage gibt es verschiedene Bambuszahnbürsten im Handel. Drogerien haben diese bereits im Sortiment.

Preislich unterscheiden sie sich meist nicht allzu sehr von der Variante aus Plastik.

Die Vorteile von Bambuszahnbürsten:

  • optisch sehr schön
  • ergonomischer Griff, damit das Putzen der Zähne sehr angenehm ist
  • Produkte mit harten und weichen Borsten
  • Kein Plastik
  • Ökologisch deutlich besser, da Bambus ein Rohstoff ist, der schnell nachwächst und demnach kein Raubbau an der Natur betrieben wird.
  • Antibakterielle Wirkung von Bambus (keine unangenehmen Gerüche)

Waschbare Windeln

Wer Nachwuchs erwartet und gleichermaßen sein ökologisches Verhalten weiterhin beibehalten möchte, sollte sich bezüglich der Windeln ein paar Informationen einholen. Es gibt viele Varianten, um den Plastikkonsum durch Windeln gering zu halten. Zum einen gibt es die Methode der windelfreien Erziehung, bei der die Kinder nur für kurze Zeit Windeln tragen. Ansonsten werden die Babys abgehalten. Wem das zu anstrengend ist, kann auf die waschbaren Windeln umsteigen. Es gibt verschiedene Systeme, die zu jeder Familie perfekt passen.

Das Material besteht aus Bio-Baumwolle oder Baumwolle und ist dadurch bei 90° C waschbar. Sie müssen keine Windeln wegwerfen, sondern können diese Teile immer wieder nutzen.

Die einzigen Nachteile sind, dass Sie dadurch die Waschmaschine vielleicht einmal öfters anschalten müssen sowie die höheren Anschaffungskosten. Ansonsten werden Sie davon nur profitieren. Die Stoffwindeln können auch für mehrere Kinder genutzt werden, so sparen Sie am Ende viel Geld.

Die Vorteile der Stoffwindeln:

  • Ökologisch deutlich besser (da keine Müllberge entstehen)
  • Auf lange Sicht viel günstiger
  • Hypoallergen
  • Besseres Tragegefühl
  • Gesünder als die Plastikwindeln (bessere Hautverträglichkeit)
  • Buntere Varianten

Fazit

In der heutigen Zeit ist es mit nachhaltigen Produkten leicht, ökologisch zu handeln. Wer einen guten ökologischen Fußabdruck auf dieser Welt hinterlassen möchte, sollte auf die nachhaltigen Produkte achten. Wir müssen gemeinsam etwas für einen schönen Planeten tun. Nur wenn jeder einen Schritt macht, kann etwas verändert werden. Niemand möchte Energien umsonst verschwenden oder riesengroße Plastikberge hinterlassen. Die nachhaltigen Produkte, die im Beitrag aufgelistet wurden, dienen dazu, aus dem Planeten einen sauberen, schönen Ort zu machen.

Hajo Simons Journalist

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).