Landhausstil – Material, Deko & Tipps

Landhausstil – nachhaltig und umweltverträglich. Foto: ©Anneleven / stock adobe

Der Landhausstil gehört zu den Trends, die gekommen sind, um zu bleiben. Mit natürlichen Materialien und traditionellen Mustern verleihen Bewohner ihren vier Wänden eine gemütliche Atmosphäre.

Naturfasern wie Hanf, Leinen oder Baumwolle sind schlicht und elegant zugleich. Helle Anstriche unterstreichen den rustikalen Charme von Holz- und Rattanmöbeln. Im Ratgeber erfahren Leser, was den naturverbundenen Einrichtungsstil auszeichnet und welche Materialien, Muster und Farben den ländlichen Charakter perfekt zur Geltung bringen.

Was zeichnet den Landhausstil aus?

Wo es kaum Raum zum Durchatmen gibt, wo die Wiesen und Wälder zugunsten von Asphalt weichen mussten und wo die Natur nur von blühenden (Balkon-)Gärten lebt, ist die Sehnsucht nach ländlicher Idylle besonders groß. Daher entscheiden sich immer mehr Städter für den Landhausstil, mit dem sie die eigenen vier Wände in ein gemütliches Zuhause verwandeln, in dem sie Kraft schöpfen und zur Ruhe kommen.

Mit natürlichen, nachhaltigen Materialien und hellen, freundlichen Farben holen sie sich die Natur direkt ins Wohnzimmer. Naturbelassene Hölzer, weiche Stoffe wie Baumwolle und Leinen sowie traditionelle Muster mit Landhausflair verleihen dem eigenen Rückzugsort eine heimelige Atmosphäre.

Tipp 1: Passende Accessoires mit nostalgischem Charme runden die rustikale Einrichtung ab. Es gibt viele Angebote für Wohndekorationen im zauberhaften Landhausstil, von massiven Holzschränken bis hin zu feiner Tischwäsche. Einfach einen Landhaus-Deko-Katalog bestellen und inspirieren lassen.

Materialien für den Landhausstil

Die Einrichtung im Landhausstil ist geprägt von natürlichen Materialien – ähnlich wie in einem alten Bauernhaus oder auf einer Farm:

  • Holz: Typisch für den Landhausstil sind Möbel aus naturbelassenen Hölzern mit rauer Oberfläche und gusseisernen Details. Teilweise haben sie gedrechselte und geschnitzte Verzierungen oder eine kunstvolle Bemalung. Leichte Gebrauchsspuren verleihen den Möbelstücken einen besonderen Charme. Holzvertäfelungen an den Wänden und Naturholzböden ergänzen wohldosiert die ländliche Idylle.
  • Rattan: Das Holz der Rotangpalme ist klimafreundlich, umweltfreundlich und schadstofffrei. Es wächst sehr schnell, ist robust und recycelbar. Beliebt sind geflochtene Körbe, die sich als Dekorationselemente mit viel Stauraum anbieten. Stühle, Sofas und Sessel aus Rattan mit hellen Polstern sind gemütlich und lockern die Raumgestaltung auf.
  • Leder: Für Stühle, Sessel und Sofas empfiehlt sich Leder in natürlichen Farben. Pflanzlich gegerbtes Leder schont die Umwelt.
  • Ton und Keramik: Im Badezimmer oder in der Küche kommen Dekorationsartikel, Schalen und Geschirr aus weißem Porzellan im Landhausstil gut zur Geltung. Sie verleihen der Einrichtung einen nostalgischen Charakter. Naturbelassene Tonkrüge und Blumentöpfe setzen Grünpflanzen und frische Blumen in Szene.
  • Felle: Ein Fell auf der hölzernen Sitzbank oder Fellkissen setzen rustikale Akzente. Jedoch ist echter Pelz weder nachhaltig noch tierfreundlich. Auch Kunstfelle haben eine schlechte Ökobilanz, daher rät die Verbraucherzentrale, möglichst darauf zu verzichten.
  • Stein: Naturstein oder Landhausfliesen verleihen dem Boden einen ländlichen Charakter. Erhältlich sind diese in großen Formaten mit rustikalen Mustern oder in Holzoptik. Backsteinwände bleiben möglichst unverputzt. Optional verschönern mediterrane Fliesen die Wände in Bad und Küche.
Siehe auch  Nachhaltig Lernen – so lernst du effektiver

Baumwolle, Leinen, Hanf: Diese Stoffe gehören zu den Klassikern bei der Einrichtung im Landhausstil. Tischwäsche, Vorhänge oder Bettwäsche aus Leinen und Hanf sind deutlich nachhaltiger als Baumwolle. Die Rohstoffe sind genügsam und brauchen wenig Wasser. Der Baumwollanbau erfordert viel Wasser. Zudem setzen konventionelle Anbieter Pestizide zur Schädlingsbekämpfung ein. Umweltfreundlicher sind Produkte aus Bio-Baumwolle.

Tipp 2: Einmalige Fundstücke, rustikale Holzmöbel und Antiquitäten im Landhausstil gibt es bei Kleinanzeigen.de oder auf dem Flohmarkt.

Farben im Landhausstil

Charakteristisch für den Landhausstil sind helle, freundliche Farben wie Weiß und Creme. Sie verleihen den Räumen ein gemütliches Ambiente und bringen Möbel aus Holz optimal zur Geltung. Gleiches gilt für erdige Nuancen wie Braun und Beige, die Natürlichkeit ausstrahlen. Als Wandfarben eingesetzt, unterstreichen sie das rustikale Ambiente des Wohnraums.

Wer sich einen auffälligen Farbtupfer wünscht, setzt optische Highlights in Rot, Gelb, Grün und Blau. Wie wäre es mit Topflappen und Geschirrtüchern in Grün, einem Korb mit saftigen roten Äpfeln oder hübscher Bettwäsche im blauen Karomuster? Auch üppige Blumenbouquets in leuchtendem Rot oder duftende Natursträuße in Tonvasen und Metallkrügen sind Hingucker. Deutlich moderner wirkt der Landhausstil mit Pastelltönen. Gut zur Geltung kommen:

  • zartes Lindgrün
  • softes Gelb
  • Hellblau
  • Altrosa

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Kreidefarben, mit denen alte Kommoden oder die Schlafzimmerwand im Handumdrehen einen neuen Anstrich im Shabby Chic erhalten.

Tipp 3: Umweltfreundliche Farben enthalten weder Weichmacher noch Lösungsmittel- oder Konservierungsstoffe. Dadurch dünsten sie keine Schadstoffe aus, die die Gesundheit belasten. Empfehlenswert sind Produkte mit dem Umweltzeichen Blauer Engel. Nachhaltig sind Kalk-, Lehm- oder Silikatfarben.

Die richtigen Muster für den Landhausstil

Neben einem kleinen Farbtupfer setzen Prints und Muster im Landhausstil besondere Akzente. Florale Designs, dezente Längsstreifen, Punkte und große Karos verleihen dem Wohnraum einen wohnlichen Charakter. Gestreifte Handtücher, karierte Leinenvorhänge oder Tischdecken mit Blumenprint gehören zu den Klassikern. Dabei dürfen die Farben ruhig kräftiger ausfallen. Sie bilden einen eleganten Kontrast zu den gesetzten Naturtönen.

Siehe auch  CNC-Fräsmaschine für nachhaltig arbeitende Heimwerker

Fazit

Der Landhausstil ist geprägt von hellen, freundlichen Farben, Naturmaterialien und traditionellen Mustern. Schon mit ein paar kleinen Details verwandelt sich die urbane Wohnung in eine ländliche Idylle. Jedoch sollte jeder im Sinne der Nachhaltigkeit auf Rohstoffe mit guter Ökobilanz achten.

Hajo Simons Journalist

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).