Zitronensäure als Wundermittel – Tipps zur Verwendung im Haushalt

Haben Sie sich schon jemals Zitronensäure in Ihrem Haushalt verwendet? Wenn nicht, dann sollten Sie es schleunigst nachholen.

Zitronensäure kann in jeglichen Bereichen eingesetzt werden. Der Inhaltsstoff findet sich nicht nur in zahlreichen Lebensmitteln für eine längere Haltbarkeit wieder, sondern auch  – ähnlich wie Natron – in diversen Putzmitteln, die in den handelsüblichen Regalen diverser Supermärkte stehen. Das Problem in vielen Produkten ist, dass die Verbraucher dadurch getäuscht werden.

Auf zahlreichen Artikeln nämlich wird eine saftige Zitrone abgebildet, um zu symbolisieren, dass hier Zitrone Einsatz findet. Im Normalfall handelt es sich aber nur um Zitronensäure, die in den meisten Fällen chemisch hergestellt wird. Dieser Beitrag erklärt Ihnen viele weitere wertvolle Informationen zu diesem Zusatzstoff, der heutzutage allgegenwärtig ist.

Was ist Zitronensäure?

Auch wenn der Begriff Zitronensäure sehr natürlich klingt, handelt es sich hierbei um ein künstlich hergestelltes Pulver. Die offizielle Bezeichnung für Zitronensäure auf Lebensmittel ist E330. Die Lebensmittel- oder Reinigungsmittelindustrie mag zwar den Eindruck erwecken, dass sie hierbei die richtige Säure aus der Zitrusfrucht verwenden – doch dem ist nicht so.

Vor einigen Jahrzehnten wurde die Zitronensäure noch aus der Zitrone gewonnen – aufgrund der immer moderneren Verfahren und vor allem aus Kostengründen entschieden sich große Konzerne auf das künstlich gewonnene Zitronensäure Granulat zurückzugreifen. Damit sparen sich die Hersteller nicht nur Kosten, sondern auch die Verwendung von zu vielen Zitronen.

Zitronensäure ist Bestandteil einer jeden lebenden Zelle – das bedeutet, dass jeder Mensch während des Tages mehr als ein Kilo davon verstoffwechselt.

Bestseller Nr. 1 Nortembio Zitronensäure 5 Kg. Wasserfreies Citronensäure Pulver, 100% Reine. Für Ökologischen Produktion. E-Book...

Zitronensäure Pulver kann man heutzutage in vielen Supermärkten und Drogerien kaufen. Es dient nicht nur als Geheimtipp zum Kalk entfernen, sondern kann auch bei vielen anderen Problemen und Problemchen eingesetzt werden. Wer bereits einmal Marmelade selbst hergestellt hat, der weiß. Das Pulver wirkt dem zu schnellen Oxidationsprozess bei Lebensmitteln entgegen. Dieses Phänomen kennt man beispielsweise auch dann, wenn man frische Äpfel aufschneidet und diese dann liegen lässt. Sie bekommen je nachdem, ob sie biologisch sind oder nicht, sofort braune Stellen. Würden Sie hier ein paar Spritzer Zitronensaft aufträufeln, ginge der Prozess viel langsamer vonstatten. Daneben kann Zitronensäure auch zum Backen, als Kalkentferner oder zum Putzen verwendet werden.

Woraus wird die Zitronensäure gewonnen?

Die Produktion ist sehr einfach. Im Grunde handelt es sich bei der künstlich hergestellten Zitronensäure um den Schimmelpilz Aspergillus niger. Dieser wird mithilfe von Rohstoffen, die aus Zucker bestehen (zum Beispiel Glukose), fermentiert. Im Normalfall werden hier pflanzliche Stoffe eingesetzt – jedoch gibt es keine Regelungen, die die Verwendung von gentechnisch veränderten Organismen ausschließen oder verbieten würden. Deshalb erklären Lebensmittelexperten, dass meistens die genmanipulierte Variante zum Einsatz kommt.

Wo können Sie Zitronensäure kaufen?

Dadurch dass Zitronensäure so variabel eingesetzt werden kann, ist sie auch im Handel vor Ort verfügbar. Die Zitronensäure findet man in diversen Supermärkten oder Drogerien. DM ist ein Beispiel für eine Drogerie, die das Produkt im Sortiment hat – Zitronensäure kann auch in der Apotheke gekauft werden. Hierbei sind die Mengen jedoch sehr gering, sodass bei einem größeren Einsatz der Kauf im Internet empfohlen wird.

Auf großen Verkaufsplattformen können Gebinde von einem Kilo oder mehr gekauft werden. Für Personen, die die Zitronensäure zum Entkalken, zum Reinigen, zum Backen oder zum Wäsche waschen verwenden sind diese großen Mengen ideal. Damit sparen Sie sich nicht nur viel Geld, sondern auch viel Verpackungsmüll. Im Handel gibt es die Zitronensäure flüssig zu kaufen oder als Pulver. Viele Hersteller betonen, dass die Wirkung von Pulver deutlich höher ist als die der flüssigen Variante.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass Sie darauf achten, dass die Zitronensäure auch für den Lebensmittelbereich verwendet werden kann. In den meisten Fällen steht dies explizit auf der Verpackung. Theoretisch handelt es sich immer, um ein und dasselbe Produkt – egal ob der Artikel in der Reinigungs- oder Backabteilung steht. Dennoch berichten Anbieter, dass es bei der Herstellung von Zitronensäure für die Wäsche oder zum Putzen zu Kontaminationen mit anderen Reinigungsmitteln in der Produktionsstäte kommen kann. Wer also sichergehen möchte, der sollte für die Zitronensäure für Lebensmittel in der Backabteilung verwenden.

Ist Zitronensäure giftig?

Zitronensäure ist nicht giftig, da sie auch in Lebensmittel zum Einsatz kommt. Gerade in Getränken oder Fertigprodukten ist der Zusatzstoff E330 fast immer enthalten. Damit wird das Produkt länger haltbar und vor natürlichen Oxidationsprozessen geschützt. Zudem sorgt die Zitronensäure für den säuerlichen Geschmack.

Der Grund dafür, dass viele Menschen Zitronensäure vermeiden, ist deren künstliche Herstellung verbunden mit einer möglichen Schädigung der Zähne. Das hängt damit zusammen, dass Zähne vorwiegend aus Phosphat und Calcium bestehen und diese Substanz dem Säuerungsmittel Citronensäure nicht standhält. Wer also empfindliche Zähne hat, der sollte auf säurehaltige Lebensmittel (darunter auch jene, die mit Zitronensäure angereichert wurden) verzichten. Außerdem kann Zitronensäure Blei und Aluminium binden und so dafür sorgen, dass diese ins Gehirn transportiert werden (Blut-Hirnschranke wird überschritten).

Experten betonen, dass der Verzehr von Zitronensäure während der Schwangerschaft zu Problemen führen könnte. Deshalb lohnt sich der Verzicht während der neun Monate.

Zitronensäure Verwendung: Viele Einsatzmöglichkeiten

Wie bereits erwähnt, ist die Zitronensäure Anwendung sehr vielfältig. Wer sich noch unsicher ist, in welchen Bereichen die Zitronensäure angewendet werden kann, der kann den nachfolgenden Abschnitt lesen.

Zitronensäure zum Backen bzw. in der Küche

Besonders für die Herstellung von Marmeladen, Konfitüren oder Fruchtgelees ist die Zitronensäure ideal. Wenn Sie selbst Saft machen, dann können Sie auch Zitronensäure Pulver dazugeben. Der Saft hält sich länger und oxidiert nicht. Natürlich ist es auch möglich, einfach nur den Saft einer Zitrone hinzuzufügen. Das hängt immer davon ab, was Sie machen und für wie lange es haltbar sein soll.

Wer gern sportlich unterwegs ist und zwischendurch oft energetisierende Drinks zu sich nimmt, der ist mit selbst gemachten Versionen besser und günstiger bedient. Hierfür einfach ein Lieblingsgetränk aus verschiedenen selbst gemachten Säften zusammenmischen und ein bisschen Zitronensäure dazu geben. Sie werden sehen, dass Sie nicht nur lecker schmecken, sondern außerdem viel günstiger sind. Hierfür eignet sich die flüssige Zitronensäure besser als das Pulver.

Daneben ist auch in Fertigprodukten sehr häufig Zitronensäure enthalten. Wer Acht gibt, der kann feststellen, dass in vielen Kuchen, Desserts, Käse, Backwaren, Fleisch, Öl, Trocken- oder Kondensmilch E330 vorhanden ist. Wenn Sie selbst Kuchen mit Früchten backen, dann können Sie eine kleine Messerspitze der Zitronensäure dazugeben. Damit halten sich die Früchte länger.

Zitronensäure zum Entkalken

Menschen, die in Gebieten wohnen, in denen das Wasser sehr kalkhaltig ist, müssen nicht zu herkömmlichen Mitteln aus dem Supermarkt oder der Drogerie greifen. Stattdessen können Sie für alle üblichen Produkte auch Zitronensäure zum Entkalken verwenden.

Dazu gehören:

  • Wasserkocher (dafür geben Sie ein bisschen Zitronensäure und Wasser in den Behälter und lassen es einwirken – nicht erhitzen.)
  • Kaffeemaschine (je nach Hersteller sollte die Anwendung entsprechend der Produktbeschreibung gemacht werden. Das hängt davon ab, ob es ein Kaffeevollautomat oder nur eine Filterkaffeemaschine ist usw.)
  • Wasserhähne oder Duschkopf (dafür am besten ein Gemisch aus Zitronensäure und Wasser herstellen und dieses dann in ein Tuch füllen, das Sie um den Duschkopf oder den Wasserhahn wickeln. Für ein paar Minuten einziehen lassen.)
  • Waschmaschine (Zitronensäure in die Trommel geben und im Leerlauf laufen lassen, die Temperatur sollte nicht höher als 40 °C sein. Damit kann man die Waschmaschine mit der Zitronensäure reinigen. Zudem kann die Zitronensäure auch als Weichspüler eingesetzt werden.)
  • Geschirrspüler (hierfür die einzelnen Teile wie Spülarm usw. mit einem Gemisch von Zitronensäure und Wasser reinigen und für die gesamte Maschine einfach ein paar Esslöffel der Säure in die Maschine geben. Danach bei niedriger Temperatur laufen lassen.)

Theoretisch könnten Sie auch mit Essigessenz entkalken, dieser Geruch ist aber für viele Menschen sehr gewöhnungsbedürftig. So kann die Zitronensäure als Ersatz dafür verwendet werden. Bei der Entkalkung sollten Sie unbedingt auf die Temperatur achten. Im Idealfall nutzen Sie die Säure in kalten oder lauwarmen Zustand – erhitzen Sie die Zitronensäure keinesfalls. Wenn Sie mit der Zitronensäure putzen, dann sollten Sie unbedingt Handschuhe tragen und die Zitronensäure nicht auf die Haut gelangen lassen. Nach einer Einwirkzeit von mindestens 20 Minuten können Sie alles ausspülen und fertig.

Neben dem Entkalken kann die Zitronensäure auch für die Reinigung von Töpfen, Pfannen und Öfen eingesetzt werden. Damit ein Gemisch aus Wasser und Zitronensäure anrühren und lange einziehen lassen. Auch der Grill, Gartenmöbel oder andere Geräte können damit gereinigt werden. Wie Sie sehen, ist das Reinigen mit Zitronensäure sehr einfach und effizient.

Bestseller Nr. 1 HEITMANN pure Reine Citronensäure: Ökologischer Bio-Entkalker, Reinigung für Küche & Bad, flüssig, 1x 500 ml

Zitronensäure gegen Schimmel

Es gibt zig verschiedene Mittel, die auf natürliche Art und Weise Schimmel bekämpfen soll. Unter anderen wird auch Zitronensäure häufig für die Beseitigung der Schimmelsporen eingesetzt. Durch die Säure werden die Sporen abgetötet, und so wird das Problem gelöst. Damit Zitronensäure wirkungsvoll ist, kann das Pulver mit Alkohol vermischt werden und auf die Stellen aufgetragen werden. Nachher wird alles mit Wasser oder einem Schwamm abgewischt. Besonders im Bad kann es gut genutzt werden. Die Zitronensäure hilft vor allem dann, wenn der Schimmelbefall nicht so groß ist. Bevor Sie aber zu chemischen Entfernern greifen, ist es gut Zitronensäure auszuprobieren.

Fazit

Die Zitronensäure ist ein einfaches Hausmittel, das in vielen Bereichen Verwendung findet. Dadurch, dass sie sehr günstig und überall erhältlich ist, kann sich dieses Mittel jeder Hausmann und jede Hausfrau zunutze machen. Zitronensäure eignet sich zum Kochen, zum Putzen und zum Backen. Daneben wirkt Zitronensäure auch gegen Kalk.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar