Solar Carports – Eine nachhaltige Alternative

Ein Solar Carport ist auch finanziell attraktiv. Foto: Anbieter
Ein Solar Carport ist auch finanziell attraktiv. Foto: Anbieter

Das Umweltbewusstsein in der Gesellschaft wird immer größer, und viele Leute setzen bereits auf erneuerbare Energien wie Photovoltaikanlagen. Eine Möglichkeit, Photovoltaikanlagen für sich selbst zu nutzen ist es, ein Solar Carport zu errichten.

Was versteht man unter einem Solar Carport? Und wo liegen die Vor- und Nachteile? Wir haben es für Sie zusammengefasst.

Was ist ein Solar Carport?

Ein Carport ist eine Unterstellmöglichkeit für Autos und andere Fahrzeuge und wird als Alternative zur Garage genutzt. Ein Carport ist im Regelfall auf vier Ständer gebaut und hat offene Seiten. Ein Solar Carport ist entsprechend ein Carport welches auf dem Dach mit Solarzellen ausgestattet ist.

„Ein Solar Carport kombiniert also die Vorteile eines Carports mit den Vorteilen einer Photovoltaikanlage“, so Robin Giller von der Firma SOLARVORDACH.DE.

Viele Hausbesitzer können aus verschiedenen Gründen (unpassende Statik, viel Verschattung etc.) keine Photovoltaikanlage auf dem Hausdach installieren, und für diese Personen ist die Nutzung eines Solar Carports eine ideale Alternative. 

Solar Carport Kosten

Ein Carport hat seinen Preis und ein Solar Carport erst recht, da hier auch die Kosten für die Solaranlage und deren Installation dazukommen.

  • Carport Kosten = 5000 bis 15000 Euro
  • Eine Solaranlage kostet ca. 2000 Euro pro kWp

Also kann man bei einem Solar Carport von Kosten zwischen 15.000 (Einzel-Carport) und 25.000 Euro (Doppel-Carport) ausgehen.

Lohnt sich die Investition in ein Solar Carport?

Ob sich die Investition lohnt, hängt von vielen Faktoren ab. Die Stromgestehungskosten, der Haushaltsstrompreis und die Einspeisevergütung sind nur einige der Faktoren. Aber auch die Lage des Carports und der Standort sind wichtige Faktoren.

Selbstproduzierter Ökostrom ist mit etwa 7 bis 12 Cents pro Kilowattstunde Stromgestehungskosten günstiger als der Strom aus der Steckdose mit ca. 30 Cents pro Kilowattstunde. Pro Kilowattstunde selbst verwendeten Stroms sparen Sie also zwischen 18 und 23 Cents.

Strom, den man nicht direkt selbst verwendet, kann man entweder in einem Stromspeicher zwischenspeichern oder ins Stromnetz einspeisen. Die Einspeisevergütung liegt jedoch sehr nahe an den Stromgestehungskosten und ist für sich genommen nicht mehr ausreichend, damit eine Solaranlage wirtschaftlich betrieben werden kann.

Braucht man für ein Solar Carport eine Genehmigung?

Oftmals ja, doch die Auflagen sind nicht so hoch wie Garagen mit Solarmodulen auf dem Dach. Dank der offenen Bauart der Carports gibt es zudem nur selten Vorschriften für den Brandschutz. Oftmals braucht man gar keine Genehmigung, wenn man sein vorhandenes Carport mit Solarmodulen aufrüsten möchte. Weitere Informationen erhalten Sie beim Bauamt.

Vorteile von Solar Carports

Wie sehen nun die Vorteile eines Solar Carports im Detail aus?

  • Für viele geeignet

Beim Solar Carport kann man sehr flexibel sein und es gibt nicht so viele Kriterien wie bei der PV-Anlage auf dem Dach. Auch die baulichen Voraussetzungen des Hauses sind irrelevant. Carports lassen sich leicht aufbauen und ggf. auch mit Solarzellen nachrüsten.

  • Elektroauto aufladen

Falls man über ein Elektroauto verfügt, kann man dieses bequem mithilfe des Solar Carports aufladen. Der umweltfreundliche Strom fließt über die Solarzellen über die Wallbox direkt in das Auto. Man spart zudem Geld, indem man öffentliche Ladesäulen vermeidet.

  • Das Carport finanziert sich von selbst

Ein Solar Carport schaut nicht nur gut aus, sondern rechnet sich auch finanziell. Bereits nach einigen Jahren haben sich die Mehrkosten durch die selbst erzeugte Energie und das Einsparen des Stroms aus der Steckdose von selbst amortisiert.

Nachteile von Solar Carports

Solar Carports haben natürlich auch Nachteile, wie fast alle Dinge auf der Welt. Zum einen sind die Carports nicht zu 100 % vor den Witterungsbedingungen geschützt. Auch kann man durch die offenen Seiten auch schnell mal Opfer von Vandalismus oder anderen Schäden werden.

Weiterhin sind die Investitionskosten um einiges höher als bei normalen Carports.

Fazit

Einen Carport in einen Solar Carport umzurüsten ist nur sinnvoll, wenn das Dach die richtige Ausrichtung hat, es wenig oder keine Verschattung (etwa durch das Haus) gibt und der erzeugte Strom auch genutzt wird, etwa für das Elektroauto oder den Plug-in-Hybriden

Ein Solar Carport ist eine gute Alternative zu normalen Carports. Wirtschaftlich lohnt sich ein Solar Carport, wenn man es denn langfristig nutzt.