Nachhaltigkeit – Fakten über Menstruationstassen

Menstruationstassen sind im Trend. Und dennoch ranken sich viele Mythen und Vorurteile um diese kleinen praktischen Tassen.

Funktioniert das denn wirklich? Kann da nichts auslaufen? Ist das nicht total unhygienisch mit dem Blut in die Tasse? Nachhaltigkeitsnews haben sich näher mit diesem Thema beschäftigt. Wir listen nachfolgend einige wissenswerte paar Fakten über Menstruationstassen auf.

Tragezeit nicht überschreiten

Du solltest die Tragezeit deiner Tasse nicht überschreiten. In der Regel sind das 8 Stunden.

Cup als Verhütungsmittel?

Der Gedanke mag zwar naheliegend sein, wir können aber nur davor warnen: Eine Menstruationstasse ist nicht als Vergütungsmittel geeignet, auch wenn sie ein bisschen an ein Diaphragma erinnert. Es wird aber nicht funktionieren und daher solltest du die Finger davon lassen, falls du mit dem Gedanken spielst, eine Tasse als Verhütungsmittel zu verwenden.

Mit der Tasse Sex haben?

Besser nicht. Du solltest während des Geschlechtsverkehrs die Tasse herausnehmen. Sie ist nicht dazu geeignet, dass du sie während dem Sex trägst.

Reinigung

Die Reinigung ist bei der Menstruationstasse ein wichtiges Thema. Verwende nur sanfte Reinigungsmittel und verzichte auf parfümierte Seife. Koche die Tasse immer nach der Periode in Wasser mit einem Schuss Essig aus. So wirst du an der Tasse lange Zeit Freude haben.

Haustiere

Du hast Haustiere? Dann solltest du darauf achten, dass diese nicht an die Tasse gelangen können.

Die Aufbewahrung der Tasse

Deine Tasse sollte nicht in der prallen Sonne liegen. Bewahre sie am besten in dem Baumwollbeutel auf, der sich bei jeder Tasse im Lieferumfang befindet.

Das Anlegen klappt nicht?

Nicht aufgeben. Es ist alles eine Frage der Zeit. Bei den meisten Frauen dauert es 2 bis 3 Zyklen lang, bis sie sich daran gewöhnt haben und die Handhabung  respektive Einführung einer Menstruationstasse perfekt beherrschen. Nicht aufgeben!

Muss ich die Menstruationstasse jedes Jahr austauschen?

Das ist definitiv ein Mythos. Menstruationstassen müssen natürlich nicht jedes Jahr ausgetauscht werden, ganz im Gegenteil: Wenn du sie richtig pflegst, kannst du sie viele Jahre lang verwenden.

Menstruationstassen – ist das etwas Neues?

Nein, das ist es nicht, auch wenn man es annehmen könnte. In Wirklichkeit gab es schon im Jahr 1937 erste Versuche, eine Gummikappe als Tasse für das Periodenblut zu verwenden. So wirklich durchgesetzt haben sich Menstruationstassen aber erst in den letzten Jahren. Schade eigentlich, oder?

Tasse gleich Tasse?

Das stimmt natürlich auch nicht. Nicht jede Menstruationstasse ist gleich, sie sind sich allenfalls ähnlich. Es gibt deutliche Unterschiede bei der Qualität, bei der Form und Größe und beim Material. Beim Kauf solltest du dies auf jeden Fall beachten. Damit du weißt, worauf du beim Kauf achten sollst, nachfolgend noch ein paar kleine Tipps.

Woher stammt die Tasse?

Nicht alle Länder, die Tassen herstellen, haben hohe Standards. Schau also genau nach, wo die von dir bevorzugte Tasse hergestellt wird.

Welches Material hat die Tasse?

Das Material einer Tasse sollte auf jeden Fall antiallergisch und hautverträglich sein. Besteht die Tasse aus Silikon, ist das nicht zwingend ein Qualitätssiegel, weil es hochwertiges und minderwertiges Silikon gibt. Informiere dich vor dem Kauf gut, welche Größe für dich geeignet ist.

Wir hoffen, dass wir mit diesen Infos etwa Licht ins Dunkel bringen konnten. Falls du also überlegst, eine Menstruationstasse zu kaufen, sollte jetzt ein wenig Klarheit herrschen.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar