Dachziegel reinigen – warum ist es sinnvoll?

Regelmäßig die Dachziegel zu reinigen bewahrt den Wert eines Hauses. Foto: ©Stelena / stock adobe

Das Hausdach ist grün bewachsen und von dem einst sauber schimmernden Dach ist nichts mehr zu sehen? Jetzt heißt es handeln, um Schäden am Dachstuhl durch eindringendes Wasser über die porösen Ziegel zu verhindern. In diesem Artikel erfahren Leser, warum es sinnvoll ist, Dachziegel zu reinigen.

Warum Dachziegel reinigen?

Indem Hauseigentümer die Dachziegel reinigen, befreien sie diese von hartnäckigem Schmutz und Grünbelag. Dieser besteht zum großen Teil aus Moosen. Die Sporen der wurzellosen Pflanzen gelangen mit dem Wind aufs Dach.

Auf schattigen Dächern auf der Wetterseite finden sie die Bedingungen, die sie für ihr Wachstum brauchen. Durch die mangelnde Sonneneinstrahlung bleibt das Wasser lange auf dem Dach. In dessen Folge bildet sich auf den Ziegeln ein braun-grüner Moosteppich.

Info: Auf Flachdächern siedeln sich Moose und Flechten schneller an als auf Spitzdächern. Letztere besitzen einen steileren Neigungswinkel, dank dem Regenwasser die Pflanzensporen besser wegspült.

Manchen Hauseigentümer stört es wenig, dass sich das einst rote Dach langsam grün färbt. Dennoch vermerken sie mit Sinn für Nachhaltigkeit alle fünf bis zehn Jahre im Kalender: Dachziegel reinigen.

Warum? Weil ein Grünbelag auf dem Dach:

  • den Wert einer Immobilie schmälert
  • die Ziegel schädigt und zu deren schnellerem Verschleiß beiträgt
  • das Regenwasser auf dem Dach am Abfließen hindert und dadurch einerseits Materialschäden am Haus verursacht und andererseits Gießwasser für Rasen und Gartenpflanzen vorenthält

Fehlt das aufgefangene Regenwasser beim Gießen, kommen zwei Alternativen infrage: mit der Gartenpumpe gefördertes Grundwasser und Leitungswasser. Beide belasten unnötig die Brieftasche.

Dachziegel reinigen – die Vorteile im Überblick

Eine witterungsbeständige Dachbeschichtung schützt das Hausdach vor Umwelteinflüssen, die dem Material im Laufe der Zeit schaden. Mögliche Folgen: Feuchtigkeit in den Dachpfannen. Diese zieht die gesamte Dacheindeckung so lange in Mitleidenschaft, bis das Haus ein neues Dach braucht. Ein hoher finanzieller Aufwand.

Siehe auch  Landhausstil – Material, Deko & Tipps

Diesen sparen sich Hauseigentümer auch, indem sie regelmäßig ihre Dachziegel reinigen. Weitere Vorteile einer gründlichen Dachreinigung:

  • Die Dachziegel bleiben länger stabil und feuchtigkeitsundurchlässig.
  • Der Verschleiß des gesamten Hausdachs schreitet langsamer fort.
  • Das Haus kann mit einem sauberen Dach bei einem Verkauf höhere Preise erzielen.

Ein weiterer Vorteil der Dachziegelreinigung: Schwindelfreie Hausbesitzer übernehmen die Aufgabe mit der richtigen Ausrüstung selbst.

Dachziegel reinigen – Schritt für Schritt

Dringt durch ein undichtes Dach Feuchtigkeit ins Haus, drohen erst Wasserflecken und später Schimmelspuren an den Wänden. Die Wohngebäudeversicherung bezahlt den Schaden nur, wenn Hausbesitzer zuverlässig ihrer Schadensminderungspflicht nachkommen. Durch Grünbelag poröse Ziegel können demnach dazu führen, dass sie auf der Schadenssumme sitzen bleiben.

Eine Möglichkeit, um dieses Risiko zu vermeiden: mindestens alle zehn Jahre die Dachziegel reinigen. Engagieren Hausbesitzer dafür eine Fachfirma, betragen die durchschnittlichen Kosten fünf bis zehn Euro pro Quadratmeter. Zusatzkosten können durch eine zusätzliche Dachimprägnierung und -versiegelung entstehen.

Um das Geld zu sparen, heißt es: Selbst ist der Hausbesitzer. Bevor es jedoch aufs Dach geht, steht die richtige Ausrüstung im Mittelpunkt:

  • eine lange Dachleiter
  • mehrere strapazierfähige Haltegurte
  • hochwertige Sicherheitsschuhe mit rutschfester Sohle
  • Reinigungsmittel
  • Drucksprüher oder Hochdruckreiniger
  • Bürste, Handbesen und Schaufel
Achtung: Die lange Leiter reicht nicht aus, um schwer zugängliche Stellen am Hausdach zu erreichen? Finger weg von DIY-Konstruktionen mit mehreren Leitern und Balancierbrettern. Stattdessen kommt ein robustes Gerüst zum Einsatz.

Schritt 1: Dachziegel vorbehandeln

Auf eine Attacke mit dem Hochdruckreiniger reagieren Ziegel aus Beton oder Keramik im Gegensatz zu Tonziegeln empfindlich. Sie brauchen eine schonende Vorbehandlung. Dafür sprühen Hausbesitzer mit einem Drucksprüher konzentrierten Essigreiniger auf die verschmutzten Stellen. Eine Alternative aus der Küche: weißer Essig.

Siehe auch  Umweltfreundlich leben – Nachhaltigkeit in den Alltag integrieren

Schritt 2: Grünbelag entfernen

Das Reinigungsmittel braucht mindestens eine halbe Stunde Einwirkzeit, bevor die Dachziegel mit einer festen Bürste in Kontakt kommen. Harte Borsten lösen zuverlässig Moose und Flechten. Ist der Grünbelag jedoch besonders hartnäckig, bekommt er eine weitere Essigdusche.

Anschließend geht es daran, gelösten Schmutz und Pflanzenteile mit Handbesen und Schaufel in den Eimer zu befördern. Tipp: Den Eimerhenkel am Haken der Dachleiter befestigen.

Schritt 3: festen Schmutz mit dem Hochdruckreiniger lösen

Bleibt das Schrubben der Dachziegel erfolglos, greifen Hausbesitzer zum Hochdruckreiniger. Für den einmaligen Einsatz reicht ein Leihgerät aus dem Baumarkt aus. Um mit diesem die Dachziegel zu reinigen, sind folgende Tipps gefragt:

  • Die Warmwasserfunktion des Hochdruckreinigers anschalten.
  • Das Wasser von oben nach unten auf die Ziegel spritzen.
  • Die entfernten Pflanzenteile sofort aufsammeln oder zusammenkehren.

Hausbesitzer sollten der Versuchung widerstehen, mit dem Hochdruckreiniger von unten aufs Dach zu spritzen. Zwar ersparen sie sich die Kletterpartie auf der Leiter. Allerdings kann der Wasserstrahl unter die Ziegel dringen oder diese lockern.

Ebenfalls ist das Zielschießen auf lose Moose und Flechten zu vermeiden, um diese vom Dach zu bekommen. Landen sie im Fallrohr, droht eine Verstopfung.

Alternative: Dachziegel beschichten lassen

Das Ergebnis der Dachreinigung bleibt länger erhalten, wenn das Dach im Nachgang eine Beschichtung oder Versiegelung erhält. Diese können Hausbesitzer professionell in Auftrag geben. Alternativ nehmen sie selbst ein Imprägnierspray für Dachziegel zur Hand und steigen nochmals aufs Hausdach.

Fazit

Die Dachziegel zu reinigen, bedeutet, das Haus zu verschönern und seinen Wert zu steigern. Gleichzeitig verlängert die Reinigung die Lebensdauer des Hausdachs – ein Segen fürs gemeinsame Haushaltskonto. Damit Hausbesitzer die Aufgabe selbst in die Hand nehmen können, brauchen sie wenigstens Leiter, Drucksprüher, Bürste und Essigreiniger.

Siehe auch  Altes Handy verkaufen – Wie wird der Restwert ermittelt?
Hajo Simons Journalist

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).