Fünf Ideen für nachhaltiges Marketing

Nachhaltiges Marketing ist für immer mehr Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Foto ©Olivier Le Moal stock adobe
Nachhaltiges Marketing ist für immer mehr Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Foto ©Olivier Le Moal stock adobe

Nachhaltigkeit ist entscheidend für die Erhaltung unserer Lebensqualität, der Vielfalt des Lebens auf unserem Planeten und der Gesundheit der ressourcenreichen Ökosysteme der Erde.

Nachhaltige Umweltpraktiken verbessern die Wasser- und Luftqualität, verringern die Abfallberge und erhöhen langfristig den Anteil erneuerbarer Energiequellen. Diese Veränderungen sorgen für sauberere und gesündere Lebensbedingungen für alle, insbesondere für Menschen in einkommensschwachen Gemeinschaften.

Nachhaltigkeit ist gerade deshalb wichtig, weil sie einen lebenswerten Planeten für künftige Generationen sichert. Die natürlichen Ressourcen sind endlich. Wir müssen sparsam mit ihnen umgehen. Andernfalls werden uns die fossilen Energien ausgehen, die Rohstoffe erschöpft sein und die Erdatmosphäre irreparabel geschädigt werden. Wenn wir heute nachhaltig leben, tun wir das nicht nur für uns. Wir schaffen damit eine sicherere und lebenswertere Welt für unsere Kinder und Enkelkinder.

Im Fokus dieses Prozesses steht neben der Gesellschaft auch die Wirtschaft, die einen großen Teil der Ressourcen für die Wertschöpfung beansprucht. Auch das Marketing ist Teil dieser Wertschöpfung. Was nachhaltiges Marketing genau ist und wie es sich am besten einsetzen lässt, zeigt unser Leitfaden.

Was ist nachhaltiges Marketing?

Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet, dass ökonomische, ökologische und soziale Faktoren gleichermaßen auf den Gesamterfolg eines Unternehmens einzahlen. Das erfordert auch in so mancher Marketing-Abteilung ein Umdenken:

Nachhaltiges Marketing – der Nutzen

Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften, werden als fortschrittlich, verantwortungsbewusst und menschenorientiert wahrgenommen – und damit als sympathisch. Nachhaltiges Marketing bringt also nicht nur Vorteile für den Fortbestand des Planeten Erde und der Spezies Mensch, es ist auch ein Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen!

Fünf Tipps für nachhaltiges Marketing

Im Folgenden haben wir fünf Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihr Marketing nachhaltig(er) gestalten können:

  1. Die „4-P-Regel“

Zunächst geht es darum, die gesamte Marktausrichtung des Unternehmens festzulegen (die berühmten 4 P’s): Welche Produkte biete ich zu welchem Preis an, wie platziere ich sie und wie bewerbe ich sie (also: Produkt, Preis, Platzierung, Promotion).

Nachhaltigkeitsmarketing bezieht auf jeder Stufe auch die Themen „Soziales und Umwelt“ mit ein. Dies funktioniert am besten mit einem ganzheitlichen Handlungsplan, in dem Strategien und Maßnahmen festgelegt werden. Nachhaltiges Marketing will ökonomischen Erfolg mit ökologischem und sozialem Mehrwert verbinden.

  1. Weg vom klassischen Einbahnstraßenmarketing

Kunden fordern Transparenz. Verbraucher wollen wissen, woher ein Produkt kommt, wie es hergestellt wurde, aus welchen Materialien es besteht, ob der Hersteller seiner sozialen Verantwortung gerecht wird und was er für die Umwelt tut. Und das müssen Unternehmen nachweisen und glaubwürdig kommunizieren.

Die Einbahnstraßenkommunikation des klassischen Marketings funktioniert nicht mehr. Es reicht nicht aus, eine Marke mit den gewünschten Inhalten aufzuladen und in den Markt zu „drücken“. Viele Kunden wollen auf Augenhöhe kommunizieren und ernst genommen werden. Sie fordern einen ehrlichen und authentischen Dialog. Und sie nutzen ihre Kaufkraft, um nachhaltige Unternehmen zu fördern und andere zu boykottieren.

  1. Strategische Nachhaltigkeit ist mehr als BIO und ÖKO

Sie können Ihr Marketing nachhaltig ausrichten. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen. Was zählt, sind eine langfristige Strategie und der Wille, diese umzusetzen. Nachhaltiges Marketing ist nicht nur für Fair-Trade- oder Bio-Produkte geeignet. Es geht auch nicht nur um Endverbraucherprodukte. Nachhaltigkeit kann von jedem Unternehmen gelebt werden, auch im B2B-Bereich.

  1. So machen Sie Ihr Produkt nachhaltig und nutzen die entsprechenden Faktoren für Ihr Marketing

Das folgende Anwendungsbeispiel für Nachhaltigkeitsmarketing zeigt, worauf es bei der Produktgestaltung ankommt. Gleichzeitig können Sie die folgenden Punkte als Aufhänger für Ihr nachhaltiges Marketing nutzen:

  • Das Produkt mit möglichst wenig Material und Energie
  • Unbedenkliche und umweltverträgliche Materialien
  • Auf Recyclingfähigkeit
  • Verwendung eines unabhängigen Umweltzeichens (erhöht die Glaubwürdigkeit).
  • Verpackung: so wenig wie möglich, umweltfreundliche Materialien, Wiederverwertbarkeit
  • Bei Lieferanten auf ethisch korrekte Produktionsbedingungen
  1. Nachhaltigere Kommunikation praktizieren

Glaubwürdige Kommunikation bedeutet: Vertrauen aufbauen, sowohl intern als auch gegenüber dem Kunden. Nutzen Sie die folgenden Anregungen, um Ihre Kommunikation zu verbessern und damit mehr Vertrauen in Ihr Unternehmen und Ihre Produkte zu schaffen:

  • Einrichtung einer Stelle für alle Aktivitäten rund um das Thema Corporate Social Responsibility (CSR).
  • Dialog mit Kunden und Stakeholdern über Internetforen und Blogs, persönliche Hotlines etc.
  • Verbessern Sie die interne Kommunikation: Binden Sie die wichtigsten Multiplikatoren ein, nämlich Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dazu können Sie beispielsweise ein internes Vorschlagswesen etablieren, Mitarbeiterzeitschriften bzw. ein Intranet ins Leben rufen oder Umweltleitfäden erstellen.
  • Drucksachen gezielt in der tatsächlich benötigten Auflage produzieren, Umweltpapier verwenden (z.B. Postalische Mailings auf FSC-Papier), auf umweltschonende Produktion achten.

Fazit

Nachhaltigkeit bringt Erfolg – für uns Menschen, für unsere Umwelt – und für Ihr Marketing! Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften, genießen ein höheres Ansehen. Das führt zu zufriedeneren Kunden und mehr Umsatz. Nutzen Sie diese Chance und setzen Sie in Ihrem Marketing auf mehr Nachhaltigkeit!