Checkliste: die 10 besten Tipps für mehr Nachhaltigkeit

Checkliste Nachhaltigkeit
Checkliste Nachhaltigkeit

Nachhaltig leben funktioniert ganz einfach und kostet nichts. Dafür aber bringt die Nachhaltigkeit im Alltag unglaublich viel, der ganzen Welt, uns allen und vor allem unseren Kindern und Enkelkindern.
Inhalt

  • 10 Nachhaltigkeitstipps für Einsteiger

    In Deutschland ist jedes Produkt zu jeder Zeit und in praktisch allen Varianten zu haben. Alle Konsumwünsche können stets befriedigt werden. Doch die Klimazeichen stehen auf Umdenken: Zu heiße Sommer, Stürme, Dürren und Überschwemmungen sollten uns nachdenklich stimmen.

    Und niemand kann sich herausreden mit: „Was kann ich als Einzelperson schon ausrichten?“. Jeder kann bei sich und seinem Konsumverhalten beginnen. In der folgenden Checkliste gibt es 10 Tipps, mit denen man wunderbar in sein nachhaltiges Leben starten kann. Dazu gehört auch das Vermeiden von Plastikmüll.

    10 Nachhaltigkeitstipps für Einsteiger

    Tipp 1: Tragetaschen wiederverwenden

    Bringen Sie zum Einkaufen Ihre eigenen Beutel, Ihren Rucksack oder Ihren Korb mit – schon haben Sie eine unnötige Verpackung weniger konsumiert und damit verbraucht.

    Tipp 2: Auf die Siegel achten

    Natürlich können wir nicht zu 100 Prozent kontrollieren, wo die Lebensmittel im Supermarkt herkommen oder was sie beinhalten. Als Richtwerte können jedoch Siegel dienen, zum Beispiel das V-Label, das vegetarische Produkte kennzeichnet. Denn wer auf Fleisch verzichtet, handelt nachhaltig. Einen Bio-Mindeststandard hingegen erfüllen Produkte mit Bio-Siegel. Es gibt noch weitere Siegel, die nachhaltigere Produkte kennzeichnen – achten Sie drauf!

    Tipp 3: Regional und saisonal kaufen

    Ein Tipp noch zum Einkauf: Äpfel müssen nicht aus Chile stammen, sehr weit transportiert werden und eventuell auch noch unter widrigsten Arbeitsbedingungen geerntet werden. Sie wachsen auch hier. Der Vergleich geht aber erst so richtig auf, sobald Obst und Gemüse aus Deutschland dann gekauft werden, wenn sie auch natürlicherweise reifen. Denn Gewächshäuser im deutschen Winter sind wahre Energiefresser.

    Tipp 4: Rad fahren

    Müssen Sie die zwei Kilometer ins Büro wirklich mit dem Auto zurücklegen? Ehrlicherweise: nein. Schnappen Sie sich stattdessen Ihr Rad! Das hält gesund, kostet nichts und ist absolut emissionsfrei.

    Tipp 5: Ostsee statt Orient

    Verzichten Sie auf die jährliche Fernreise und reisen sie umweltfreundlich. So können Sie im Jahr rund 4.000 Kilogramm CO2 einsparen. Richtig nachhaltig wird Ihr Urlaub schließlich, wenn Sie zum Beispiel mit dem Zug, statt dem Auto an die Nord- oder Ostsee fahren.

    Tipp 6: Wäscheklammer statt Wäschetrockner

    Selbst der modernste Wäschetrockner mit der Energieeffizienzklasse A+++ verbraucht pro Durchlauf 1,45 kWh. Das klingt zwar bereits wenig – doch auch diesen Energieverbrauch kann einsparen, wer seine Wäsche ganz klassisch auf dem Wäscheständer trocknet.

    Tipp 7: Kühler wohnen

    Die Außentemperatur geht runter, die Heizung hoch? Das muss nicht sein. Denn jedes Grad einer niedrigeren Raumtemperatur spart sechs Prozent an Heizenergie ein – also auch rund sechs Prozent Kohlendioxid. In Wohnräumen genügen zum Wohlfühlen und zur Schimmelvermeidung übrigens 18 bis 21 Grad Celsius. Das Schlafzimmer darf gern etwas kühler sein.

    Tipp 8: Ausdrucken ist out

    Fast alles ist digital machbar. Daher sollten Sie vor jedem Ausdruck überlegen, ob er wirklich unumgänglich ist. Denn zur Erinnerung: Papier wird aus Holz hergestellt, und Wälder sind aktuell große Klima-Leidtragende.

    Tipp 9: Nachhaltig kleiden

    Klamotten-Schnäppchen von allseits bekannten Mode-Ketten sind aufgrund der günstigen Preise verlockend. Doch warum sind sie so billig? Sehr oft stecken menschenunwürdige Produktionsverhältnisse und viele Umweltsünden dahinter. Schauen Sie daher im Etikett nach dem Herstellungsland – und überlegen Sie sich je nach Ergebnis den Kauf noch einmal sehr gründlich. Und was sie schließlich gekauft haben, sollten Sie auch entsprechend lange tragen – und im Anschluss bei Altkleider-Sammelstellen abgeben.

    Tipp 10: Leitungswasser trinken

    In Deutschland ist die Trinkwasserqualität hervorragend. Daher sollten Sie Ihren Durst bestenfalls mit Leitungswasser löschen – ganz ohne Plastikflasche oder Transport. Weitere Informationen zum bewussten Umgamg mit Wasser finden Sie in unseren Tipps zum Wassersparen.

Siehe auch  Nachhaltiges Wohnen – Beitrag zu Klima- und Umweltschutz
Hajo Simons Journalist

Verfasst von Hajo Simons

arbeitet seit gut 30 Jahren als Wirtschafts- und Finanzjournalist, überdies seit rund zehn Jahren als Kommunikationsberater.
Nach seinem Magister-Abschluss an der RWTH Aachen in den Fächern Germanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft waren die ersten beruflichen Stationen Mitte der 1980er Jahre der Bund der Steuerzahler Nordrhein-Westfalen (Pressesprecher) sowie bis Mitte der 1990er Jahre einer der größten deutschen Finanzvertriebe (Kommunikationschef und Redenschreiber).