Solarium für zuhause

Was muss man beim Heimsolarium beachten?
Was muss man beim Heimsolarium beachten?

Mit dem Solarium für zuhause machen Sie es möglich: Sie holen sich unabhängig von der Tages- oder Jahreszeit die Sonne aus der Steckdose.

Die natürlich gebräunte Haut spricht die Menschen an. Nicht nur in der kalten Jahreszeit – auch wenn der Urlaub in einer Sonnenregion nicht möglich ist, kann der Selbstbräuner wahre Wunder bewirken.

Der Vorteil ist mittlerweile die große Energieersparnis der modernen Bräuner dank LED. Sie bieten eine Ersparnis von rund 90 % der Energiekosten. Manche lassen sich in den Bereichen einzeln schalten und haben einen extra Eco-Modus, wie die Solarien von Harpo von Ergoline.

Die Sonnenbank als Solarium für zuhause

Der Klassiker in diesem Bereich ist die Sonnenbank als Heimsolarium. Sie ist für viele der Inbegriff eines Solariums, wie Sie es aus den Sonnenstudios kennen. Sie müssen nicht die öffentliche Einrichtung nutzen, um die künstliche Sonne zu genießen. Für zuhause sind die Geräte in unterschiedlichen Varianten erhältlich. Der Platzbedarf ist dabei entscheidend. Eine Sonnenbank ist groß und misst 200 cm und mehr in der Länge und je nach Modell rund 100 cm in der Breite.

Der Preis ist bei Sonnenbänken oft vergleichsweise hoch, aber unter dem Strich oft immer noch preiswerter als ein kostenbewusster Urlaub in Europa zum Beispiel. Profi-Sonnenbänke bieten allerdings einen enormen Vorteil gegenüber preiswerteren Stativ-Solarien. Sie punkten vor allem in der Rundum-Anwendung. Die Bräunungsfläche ist gleichzeitig der Bereich zum Liegen – mit Lampen, die in der Ebene eingebaut sind. Die Geräte kombinieren den komfortablen Gebrauch mit einer optimalen Ausnutzung des vorhandenen Platzes.

Das Standsolarium – die Variante für weniger Raumbedarf

Die Variante Standsolarium ist platzsparend, bietet aber nicht so viel Behaglichkeit. Ein solches Heimsolarium funktioniert grundsätzlich wie eine aufgerichtete Sonnenbank und ähnelt optisch einer Duschkabine. Sie betreten die Standfläche, ziehen die Tür zu hinter sich und genießen das wärmende Licht. Die gesamte Zeit der Anwendung verbringen Sie im Stehen. Dabei haben Sie keine so völlige Entspannung wie bei der Sonnenbank. Andererseits bekommen Sie am ganzen Körper eine nahtlose Bräune.

Das Stativ Solarium für zuhause

Noch platzsparender, aber in der Nutzung zeitintensiver, ist das Stativ Solarium. Ein großes Plus bietet die hohe Funktionalität. Benutzen Sie das Gerät nicht, ist es unkompliziert zusammenzuklappen und platzsparend zu verstauen. Sie müssen dabei den Aufbau der verschiedenen Geräte beachten. Das Solarium für zuhause besitzt ein Dach sowie eine Unterkonstruktion. Das Oberteil können Sie an einem oder an zwei Punkten befestigen. Dabei können Sie die Decke wenig wegdrehen und die Staufläche wenig verringern. Die Stativ Solarien sind erheblich preisgünstiger als Sonnenbänke. Sie benötigen bei der Anwendung eine zusätzliche Liegefläche, die nicht Teil der Ausstattung ist wie ein Bett oder eine Couch.

Die Füße des Stativs müssen genügend Spiel haben, damit sie vollständig unter den Anwendungsbereich zu schieben sind. Die Bestrahlung kommt dabei immer von oben. Für die optimale Rundumbräune am ganzen Körper brauchen Sie damit die doppelte Zeit wie beim Standsolarium oder der Sonnenbank. Vorder- und Rückseite Ihres Körpers behandeln Sie nie in unterschiedlichen Sitzungen.

Kleine Alternativen beim Heimsolarium

Viele Hersteller bieten neben den großen Solarien wie Sonnenbank, Stand sowie Stativ Solarium für die obere Körperregion praktische Gegenstücke. Als kleine handliche Wellnessgeräte kommen die Gesichtsbräuner, die Sie praktisch überall verstauen können. Dazu kommen vom Aussehen ähnliche Geräte, die allerdings differenziert wirken. Das sind die Collagen Geräte. Sie kommen als Ganzkörperprodukte und in kleineren Formen speziell für die Gesichtsbehandlung. Die Modelle zielen gegenüber den typischen Solarien nicht auf die Veränderung Ihres Hautfarbtones ab. Sie wirken beim Aufbau von körpereigenen Collagen.

Die Collagene sind Proteine. Sie gehören als Faseranteile zu den wichtigsten Bestandteilen der Haut, von Zähnen sowie der Knochen. Das Strukturprotein intensiviert die Zellproduktion der Epidermis und sorgt für Straffheit und Elastizität der Haut. Sehnen, Knorpel und Blutgefäße sind zum Teil aus Collagen. Die Collagen-Röhre strahlt mit langwelligem rotem Licht. Es dringt tief in die Haut vor und regt mit einem passenden Lichtspektrum die natürlichen Regenerationsprozesse und die Collagen- und Elastinproduktion im Körper an. Dabei werden die Haut gestrafft und Falten gemindert. Das etwa Gesicht wirkt als Folge gesünder und frischer.

Die verschiedenen Funktionsweisen des Solariums für zuhause

Die Digitalisierung ist nicht an den Solarien zuhause vorbeigegangen. Jedes Solarium beinhaltet ein kleines technisches Wunderwerk, digitale Elemente soweit das Auge blickt. Der Grundaufbau bei allen Geräten ist gleich. Eine künstliche Lichtquelle sorgt im nachhaltigsten Fall mit LED für die nötigen Strahlen. Sie werden über Reflektoren abgeleitet und optimal genutzt. Eingebaute Filter lassen die passende Wellenlänge durch und runden das System ab.

Je Ausführung verarbeiten die Hersteller unterschiedliche Arten der Leuchtstoffmittel. Die Hapro Serie Innergize kombiniert zum Beispiel zwei verschiedene Quellen als zusätzliche Ausstattung. So verwenden Sie die Wellnessgeräte unterschiedlich je nach Beschaffenheit und Ausstattung. In zusammenklappbaren Stativ Solarien kommen vor allem HPA-Lampen zum Einsatz. Sie sind überaus kompakt. Die Hochdruck-Gasentladungslampen leisten 250 – 600 Watt. Der erforderliche Bräunungsabstand zum Körper zu den leistungsstarken Lampen beträgt rund 65 cm. Daher baut man sie nicht in Sonnenbänke oder Standsolarien ein.

Was die Strahlen bewirken können

UV-A-Strahlen erzeugen ein rasches Resultat mit kräftiger Tönung der Haut. Sie dringen tief ein und wirken rasch an der Oberfläche. Das Ergebnis bräunt die Haut rasch und intensiv und hält nur kurz an. Die Strahlung baut keinen Lichtschutz auf und kann die Haut altern lassen.

Die UV-B-Strahlung ist kurzwelliger sowie intensiver. Die Strahlen bewirken eine Lichtschwiele, das ist eine Verdickung der obersten Hautschicht. Sie dringen tiefer ein. Eine Bräunung baut sich nach einer Anwendung Tage später auf. Das Resultat ist länger anhaltend. Die Infrarotstrahlen werden kombiniert mit UV-Licht verwendet. Sie erwärmen die Haut und sorgen für Entspannung der Muskulatur.

Die Ausstattungsmerkmale des Solariums für zuhause

Sonnenbänke kommen mit differenzierter Ausstattung. Die meisten Geräte haben in der Grundausstattung eine Lüftungsfunktion, damit der Körper nicht überhitzt wird. Bei Modellen mit einem digitalen Timer haben Sie die Zeit im Blick. Sie verschlafen nicht dank einer zusätzlichen Weckfunktion. Auf dem Markt sind separate Gesichtsbräuner sowie Produkte mit einer für den Kopf integrierten Partie erhältlich. Die Bedienoberfläche sollte benutzerfreundlich sein und die nötigen Einstellungen erleichtern.

Einen besonderen Entspannungsfaktor bieten Geräte mit integrierten Lautsprecherboxen. Des Weiteren sorgen Modelle mit einem ansprechenden Dufterlebnis wegen des eingebauten Aromaspenders für ein Urlaubsgefühl. Am wichtigsten bei den Gesichtsbräunern und den Stativ Solarien ist der Abstandsmesser. So halten Sie für die optimale Anwendung die richtige Mindestspanne ein zwischen Gesicht und Solarium.

Was Sie beachten müssen bei der Nutzung des Solariums für zuhause

Ein ebenmäßiger Teint kann wundervoll sein, aber auch Tücken bergen. Wie die Sonnenstrahlen wirkt auch künstliches Licht strapazierend für die Haut.

Ständiges Bräunen beschleunigt den Alterungsprozess der Epidermis. Nutzen Sie Ihr Solarium in Maßen und nicht unbedingt täglich. Ein Mindestabstand zwischen den Anwendungen ist sinnvoll. Menschen mit heller Haut sollten vorsichtiger sein. Neben der Haut schützen Sie Ihre die Augen. Meist ist eine Schutzbrille im Lieferumfang enthalten.

Halten sie Ihren Körper bei der Sitzung frei von Schmuck oder Make-up, Cremes und Parfums, um Hautirritationen zu vermeiden. Verwenden Sie keine Sonnenpflegemittel vor dem Bräunen. Sie verlängern die Dauer der Sitzung damit unnötig. Eine zweite Sitzung ist sinnvoller und bringt einen besseren Effekt.

Die wichtigsten Hersteller

Der Efbe-Schott Konzern ist spezialisiert auf die Produktion von Gesichtsbräunern. Hapro ist im Bereich der Solarien einer der namhaftesten Hersteller und fertigt optisch ansprechende Sonnenbänke und Standsolarien. Neben dem Design überzeugen die Ausstattung mit zusätzlichen Features und die Nachhaltigkeit eine Entscheidungsfindung.

Fazit zum Heimsolarium

Sie sparen sich den Gang ins Sonnenstudio mit Ihrer eigenen kleinen Wellness-Oase. Stellen Sie fest, wie viel Platz Sie zur Verfügung haben und wie viel Sie auszugeben wollen. Welche Ausstattung brauchen Sie, und auf welche können Sie verzichten? Soll das Gerät sichtbar sein, oder haben Sie die Möglichkeit, es in einem gesonderten Raum zu lagern? Wollen Sie 360 Tage im Jahr nicht auf einen ästhetisch gebräunten Körper verzichten, dann lohnt sich die Anschaffung des eigenen Solariums.