Polster reinigen mit einem Nasssauger

Hässliche Flecken und Verunreinigungen auf Polstern müssen kein Grund sein, ein neues Sofa anzuschaffen. Vielmehr lassen sich fast alle Verschmutzungen mit gründlicher und feuchter Reinigung sowie einem Nasssauger entfernen.

Dies gilt natürlich auch für die Polster der Gartenmöbel oder die Autositze. Wichtig ist, ein paar Regeln für die Benutzung der Nasssauger zu befolgen, wobei ein solches Gerät angeschafft aber auch ausgeliehen werden kann. Im folgenden Bericht erfahren Sie mehr zur Polsterreinigung mit einem Nasssauger.

Was ist ein Nasssauger?

Im Unterschied zu einem herkömmlichen Staubsauger ist ein Nasssauger auch in der Lage, feuchte Substanzen aufzunehmen. Bei einem klassischen Sauger ist darauf zu achten, dass nur trockene Fasern aufgesaugt werden, da sonst die Filter verstopfen und die Sauger beschädigt werden. Daher sind sie bei Reinigungsarbeiten wie dem feuchten Abschrubben von Polstern oder bei der Beseitigung von umgekippten Flüssigkeiten nicht hilfreich.

Hat man allerdings einen Nasssauger im Haus, kann auch Nässe problemlos aufgesaugt werden. In einem extra Behälter wird die Flüssigkeit gesammelt und dann abgelassen bzw. ausgekippt. Das Innenleben dieser Sauger ist darauf eingestellt, weshalb zum Beispiel kein Fangsack aus Papier benutzt wird.

Unterschied: Nasssauger und Waschsauger

Fälschlicherweise werden die Begriffe „Nasssauger“ und „Waschsauger“ häufig synonym verwendet. Doch es gibt einen erheblichen Unterschied: Während beide Feuchtigkeit aufnehmen können, ist nur der Waschsauger in der Lage, auch Reinigungsmittel mit Wasser aufzubringen. Das kann durchaus auch ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit im Haushalt sein.

Bei einem Nasssauger handelt es sich lediglich um ein Gerät, was nach dem manuellen Abwaschen und Schrubben von Flecken auf dem Polster die Feuchtigkeit schneller aufzunehmen vermag, als würde man die nassen Bereiche an der Luft trocknen. Durch den schnelleren Entzug der Nässe kann das Ergebnis häufig positiv beeinflusst werden. Bleiben Polster oder Teppiche zu lange nass, können noch schlimmere Flecken oder sogar Schimmel entstehen.

Polster reinigen mit einem Nasssauger – Anleitung

Um die Polster effektiv zu reinigen, werden zunächst die groben Verschmutzungen mit einem herkömmlichen Sauger entfernt. Dann wird das Reinigungsmittel aufgetragen und feucht in das Polster eingerieben. Dabei ist darauf zu achten, dass man ein dafür hergestelltes Reinigungsmittel nutzt und der Gebrauchsanweisung folgt. Nach der entsprechenden Einwirkzeit werden das Reinigungsmittel und das verwendete Wasser mitsamt des gelösten Schmutzes mit einem Nasssauger wieder abgesaugt.

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Doch neben den klassischen Polstermöbeln gibt es noch weitere Einsatzmöglichkeiten, wie beispielsweise die Reinigung von den Polstern für die Gartenmöbel oder:

Teppichreinigung

Teppiche können mit dem Nasssauger auf die gleiche Art und Weise gereinigt werden wie  Polstermöbel. Man gibt den Polster- bzw. Teppichreiniger nach einer groben Reinigung mit dem klassischen Staubsauger einfach auf den Teppich oder die Auslegeware, arbeitet diesen grĂĽndlich mit einer BĂĽrste und etwas Wasser ein, und wartet die vom Hersteller angegebene Zeit ab. Diese nutzt der Reiniger, um festsitzenden Schmutz zu lösen. Meist handelt es sich dabei um einen Schaum, der nach der Einwirkzeit im Teppich ebenfalls Feuchtigkeit verursacht.

Dann kommt der Nasssauger zum Einsatz, der Reiniger, Wasser und damit den gelösten Schmutz absaugt, und der Teppich wird wie neu. Gegebenenfalls kann bei hartnäckigen Flecken der Vorgang wiederholt oder die Einwirkzeit verlängert werden.

Trotz des Nasssaugers ist darauf zu achten, dass nicht zu viel Wasser verwendet wird. Denn das kann unter Umständen Teppiche wellig werden lassen und dazu führen, dass Teppiche auch im Rahmen der Trocknung nicht wieder in ihre Ausgangsposition zurückfinden.

Autopolster

Auch für die Autopolster ist das gleiche Vorgehen geeignet. Hier kann ebenso eine Komplettreinigung – etwa vor dem Autoverkauf – angeraten sein, oder aber, es sollen einzelne Flecken behandelt werden. Es hat sich hierbei gezeigt, dass nach einer gezielten Beseitigung von Flecken eine gleichmäßige Gesamtreinigung letzte Ränder, die durch die Feuchtigkeit entstehen könnten, gut zu bekämpfen sind.

Nasssauger kaufen oder mieten?

Ein solcher Nasssauger kann im Fachhandel oder auch in gut sortierten Baumärkten gekauft werden. Wer derartige Arbeiten häufiger durchzuführen hat oder auch das Gerät bei einem umgestoßenen Behälter mit Flüssigkeiten zur Hand haben will, sollte sich einen Nasssauger anschaffen.

Sollte es aber nur dann und wann angezeigt sein, Polster oder Teppiche zu reinigen und dies mit entsprechender vorausschauender Planung der Fall sein, kann ein Nasssauger auch ausgeliehen werden. Baumärkte bieten einen solchen Service zumeist an. So kann man sich beispielsweise im Frühling, wenn die Gartenpolster für die Saison gereinigt werden sollen, die Polstermöbel im Haus einen Putz vertragen und die Teppiche sowie das Auto auf Hochglanz gebracht werden, einen Nasssauger für einen Tag oder ein Wochenende ausleihen. So sind die Kosten niedriger und man braucht den Platz zur Aufbewahrung des Gerätes nicht.

Fazit

Ein Nasssauger ist zum gründlichen Reinigen von Polstern ideal. Denn so kann man die Reinigungsarbeiten nicht nur trocken, sondern auch feucht und damit effektiver durchführen. Da ein solches Vorgehen ohne Nasssauger nicht zu empfehlen ist, da sonst zu lange die Rückstände der Feuchtigkeit im Polster bleiben, ist der besondere Sauger wichtig, wenn hartnäckigem Schmutz zu Leibe gerückt werden soll. Ob man den Nasssauger ausleiht oder gleich anschafft, ist jedem selbst überlassen und hängt davon ab, wie häufig und in welchem Umfang der Sauger benötigt wird.


ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar